Robert Preston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Preston (* 8. Juni 1918 in Newton Highland, Massachusetts; † 21. März 1987 in Montecito, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Robert Preston, der mehrere Musikinstrumente spielte, kam zum ersten Mal auf der High School in Los Angeles in Kontakt mit der Bühne. Er spielte anschließend Theater in Pasadena mit späteren Stars wie Dana Andrews und Victor Mature. Für den Film wurde er von Cecil B. DeMille entdeckt. Unter der Regie von William A. Wellman spielte er neben Gary Cooper und Ray Milland in dem Abenteuerklassiker Drei Fremdenlegionäre (1939). Ebenfalls unter DeMille und wieder mit Cooper als Partner drehte er 1940 Die scharlachroten Reiter (North West Mounted Police). Sein berühmtester Film mit DeMille war Piraten im karibischen Meer. Der Zweite Weltkrieg unterbrach seine Karriere.

Aus Europa zurück spielte er wieder mit viel Erfolg am Broadway. Seinen endgültigen Durchbruch erlebte er in der Rolle als Professor Hill in dem Musical The Music Man, wofür er einen Tony Award gewann. Auch in der Verfilmung 1962 übernahm er diesen Part. 1974 trat er neben Lucille Ball in der Verfilmung des Jerry Herman-Musical Mame auf.

1982 spielte er neben Julie Andrews in Blake Edwards Komödie Victor/Victoria den homosexuellen Entertainer Toddy, wofür er für einen Oscar nominiert war. Im selben Jahr erhielt er den Career Achievement Award der Los Angeles Film Critics Association.

Seinen letzten Filmauftritt hatte Preston 1984 in dem Science-Fiction-Film The Last Starfighter, als liebenswürdiger Außerirdischer Centauri' – eine Hommage an seine Rolle als Professor Hill.

Preston starb 1987 an Lungenkrebs.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]