Robert Salerno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geburtsdatum und Geburtsort

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Robert „Bob“ Salerno ist ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Karriere[Bearbeiten]

Salernos wohl bekanntester Film ist 21 Gramm, bei dem Alejandro González Iñárritu Regie führte. Schon 1995 unterschrieb Salerno einen Vertrag mit The Shooting Gallery, einer amerikanischen Filmfirma mit Sitz in New York City. Salerno lernte bei The Shooting Gallery den Schauspieler Billy Bob Thornton kennen, mit dem ihn bis heute eine tiefe Freundschaft verbindet.[1] So produzierte Salerno Thorntons All die schönen Pferde und Daddy and them – Durchgeknallt in Arkansas.

2002 produzierte Salerno den Film Waking Up in Reno. Er produzierte außerdem Al Pacinos Independentfilm Chinese Coffee. 2006 war er Produzent bei Tom DiCillos Film Delirious.

2007 konnte Salerno mit Chapter 27 – Die Ermordung des John Lennon einen Erfolg verbuchen, ebenso 2008 mit Winged Creatures.

2009 produzierte er Tom Fords Regiedebüt A Single Man. Die Geschichte über einen homosexuellen Literaturprofessor, der an einer Universität in Los Angeles unterrichtet und sich mit dem Tod seines Geliebten abfinden muss, erhielt zahlreiche Preise und wurde auch für den Oscar nominiert.

Salernos neuester Film ist das Drama Twelve. Regie führt Joel Schumacher, die Hauptrolle spielt Chace Crawford.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hintergrundinfos auf von piritawards.com (Archivierte Seite auf archive.is), 3. Juni 2010

Weblinks[Bearbeiten]