Robert Trujillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Trujillo auf der Death Magnetic Tour 2009 in Rotterdam
Robert Trujillo live im Jahr 2008

Robert Trujillo (Aussprache: [tɾu'xiʎo]; eigentlich Roberto Agustín Miguel Santiago Samuel Trujillo Veracruz; * 23. Oktober 1964 in Santa Monica, Kalifornien) ist Bassist der US-amerikanischen Metalband Metallica. Er wuchs in Culver City, Kalifornien auf, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ende der 1980er Jahre spielte er in der Band Suicidal Tendencies, Mitte der 1990er Jahre wechselte er zu Ozzy Osbourne. Trujillo spielte auch für Infectious Grooves und Black Label Society, ferner ist er auf Jerry Cantrells zweitem Album Degradation Trip neben Faith No More-Schlagzeuger Mike Bordin zu hören.

Nach dem Ausstieg von Jason Newsted bei Metallica spielte der Produzent Bob Rock die Basspartien des St. Anger-Albums ein. Kurz vor der Veröffentlichung dieses Albums im Frühjahr 2003 wurde Robert Trujillo der vierte Bassist in der Geschichte der Band.

Karriere[Bearbeiten]

Er spielte in mehreren lokalen Bands, bevor er 1989 Suicidal Tendencies beitrat. Er ersetzte den vierten Bassisten der Band, Bob Heathcote. Außerdem war er verantwortlich für Funk-Einflüsse, die am stärksten auf den Alben Lights…Camera…Revolution! und The Art of Rebellion zu hören sind. Trujillo brachte Mike Muir zum Funk und die beiden gründeten daraufhin die Band Infectious Grooves. Von den späten 1990er-Jahren an war Trujillo Mitglied von Ozzy Osbournes Band und wurde Gegenstand einer Kontroverse, weil er nach dem Willen Osbournes die Bassspuren von Bob Daisley für die Wiederveröffentlichungen von Osbournes Alben Blizzard of Ozz und Diary of a Madman neu einspielte, da Daisley behauptete, keine anständigen Tantiemen zu bekommen. Dies wurde kritisiert, weil auf den Alben keine Sticker angebracht waren, die den Leuten sagten, dass sie keine Originale kauften.

Robert Trujillo wurde am 24. Februar 2003 neuer Bassist bei Metallica, nachdem er ein Probespiel absolviert hatte, bei dem sich zeigte, dass er gut zu den anderen Bandmitgliedern James Hetfield, Lars Ulrich und Kirk Hammett passte. Ausschnitte aus seinem Vorspiel und die Aufnahme in die Band sind im Dokumentarfilm Some Kind of Monster zu sehen.

Technik[Bearbeiten]

Trujillo zupft seinen Bass meistens, aber nicht ausschließlich, mit den Fingern. Während der Aufnahmen und Liveauftritte mit Ozzy Osbourne und seiner Arbeit mit Black Label Society spielte er mit einem Plektrum. Mit dem Finger-Picking steht er in der Tradition des früheren Metallica-Bassisten Cliff Burton, der ebenfalls weitgehend auf Plektren verzichtete. Erwähnenswert ist ferner Trujillos tiefe Basshaltung.

Weblinks[Bearbeiten]