Robert Wyler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Wyler (* 25. September 1900 in Mülhausen; † 17. Januar 1971 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Filmproduzent, Drehbuchautor und Filmregisseur.

Wyler begann seine Arbeit 1931 als Regisseur dreier französischer Spielfilme, musste jedoch wegen seines jüdischen Glaubens nach der Machtergreifung Hitlers das Land verlassen und in die USA emigrieren. Bereits 1936 gab er dort sein Filmdebüt als Autor des Drehbuchs des Filmklassikers "Zeit der Liebe, Zeit des Abschieds". Unter der Regie seines Bruders William Wyler und mit Walter Huston und Ruth Chatterton in den Hauptrollen gewann der Film einen Oscar in der Kategorie „Bestes Szenenbild“ und wurde in sechs weiteren Kategorien nominiert.

Insgesamt produzierte Wyler acht Filme und schrieb für diese auch das Drehbuch. Bei jedem dieser Filme führte sein jüngerer Bruder William Regie. Mitwirkende waren unter anderem Olivia de Havilland, Montgomery Clift, Kirk Douglas, Eleanor Parker, Gregory Peck, Audrey Hepburn, Humphrey Bogart, Jean Simmons und Shirley MacLaine.

Für den Film „Polizeirevier 21“ von 1951 wurde er zusammen mit Philip Yordan mit dem Oscar in der Kategorie „Bestes Drehbuch“ nominiert. Allein sein letzter Film „Infam“ von 1961 wurde mit fünf Academy Awards nominiert.

Wyler war von 1948 bis zu ihrem Tod im April 1970 mit der Filmschauspielerin Cathy O'Donnell verheiratet. Er selbst verstarb knapp ein Jahr später an einem Herzinfarkt.

Weblinks[Bearbeiten]