Roberto Abbado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roberto Abbado (* 30. Dezember 1954 in Mailand) ist ein italienischer Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Roberto Abbado ist der Sohn des Komponisten Marcello Abbado und Neffe des Dirigenten Claudio Abbado. Er studierte bei Franco Ferrara am Teatro La Fenice, Venedig und an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Dort war er der einzige Student, der jemals das Orchestra di Santa Cecilia dirigieren durfte. Mit 23 dirigierte er seine erste Oper, Giuseppe Verdis Simon Boccanegra. Von 1991 bis 1998 war er Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters. Er tritt weltweit mit berühmten Orchestern und Solisten auf.

Diskografie[Bearbeiten]