Roberto Alagna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Alagna

Roberto Alagna (* 7. Juni 1963 in Clichy-sous-Bois, Frankreich) ist ein französischer Opernsänger (Tenor) italienischer Herkunft.

Der Sohn italienischer Eltern wuchs in Paris auf, wo er auch Gesang studierte. 1988 gewann er in Philadelphia den Ersten Preis des Internationalen Pavarotti-Wettbewerbs. Der lyrische Tenor gab sein Operndebüt als Alfredo in Verdis La Traviata bei der Glyndebourne Touring Opera. Die Partie sang er an vielen bekannten Opernhäusern, schließlich 1990 auch an der Mailänder Scala. Als Rodolfo in Puccinis La Bohème – einer weiteren Paraderolle – debütierte er 1992 am Royal Opera House in London. Bei der Produktion lernte er die rumänische Sopranistin Angela Gheorghiu kennen, mit der er seit 1996 verheiratet ist und seitdem oft gemeinsam auftritt.

Dem Sänger wurden in der Vergangenheit Starallüren vorgeworfen, nachdem er etwa bei einer Vorstellung von Verdis Aida am 10. Dezember 2006 in der Mailänder Scala nach Buh-Rufen aus dem Publikum im Anschluss an die Arie Celeste Aida zu Beginn des 1. Aktes die Bühne verließ. Der als Einspringer engagierte Tenor Antonello Palombi sprang im fliegenden Wechsel ein, wenn auch ohne Kostüm, und rettete somit die Vorstellung.[1]

Seine jüngsten Operngalas in Deutschland im Sommer 2008, die er zusammen mit der Sopranistin Barbara Krieger bestritt, wurden indes mit stehenden Ovationen bedacht.

Neben seiner Tätigkeit an allen großen internationalen Opernbühnen hat er zahlreiche CDs aufgenommen, die vielfach ausgezeichnet wurden.

Rollen (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. news.orf.at