Roberto Freire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roberto Freire (* 18. Januar 1927 in São Paulo, Brasilien; † 23. Mai 2008 ebenda) war ein brasilianischer medizinischer Psychiater, Psychoanalytiker und Schriftsteller.

Karriere[Bearbeiten]

Freire entwickelte in den 1970er-Jahren die an Wilhelm Reich angelehnte Somatherapie[1].

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Soma: Uma terapia anarquista, Editora Guanabara
  • Coiote: Romance, Editora Guanabara
  • Tesudos de todo o mundo, uni-vos!, Editora Siciliano
  • O milagre da Santa Chorona, Ed. Moderna
  • Domadores magicos e ladroes, Ed. Moderna
  • Ame e dê vexame, Editora Guanabara
  • Eu é um outro, Autobiografie, 2003

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Hinweise zur Somatherapie