Roberto Martínez Montoliú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Martínez

Roberto Martínez (2010)

Spielerinformationen
Voller Name Roberto Martínez Montoliú
Geburtstag 13. Juli 1973
Geburtsort BalaguerSpanien
Größe 1,80 m
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1993
1993–1995
1995–2001
2001–2002
2002–2003
2003–2006
2006–2007
Real Zaragoza
CF Balaguer
Wigan Athletic
FC Motherwell
FC Walsall
Swansea City
Chester City
1 0(0)
48 0(4)
187 (17)
16 0(0)
6 0(0)
122 0(4)
31 0(3)
Stationen als Trainer
2007–2009
2009–2013
2013–
Swansea City
Wigan Athletic
FC Everton
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Roberto Martínez Montoliú (* 13. Juli 1973 in Balaguer, Spanien) ist ein spanischer Fußballtrainer und ehemaliger -spieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Martínez begann seine Karriere als Fußballspieler beim spanischen Erstligisten Real Zaragoza. Dort gab er sein Profidebüt am 20. Juni 1993 gegen Atlético Madrid. Er wurde in der 55. Minute für Luis Carlos Cuartero eingewechselt.[1] Im Sommer 1993 wechselte er zum CF Balaguer, der damals in der Gruppe 5 der Tercera División spielte.

Am 25. Juli 1995 folgte er seinen beiden spanischen Landsleuten Jesús Seba und Isidro Díaz in die englische Football League Third Division zu Wigan Athletic. Bekannt wurden die drei als die "Three Amigos". Insgesamt war Martínez sieben Jahre bei Wigan. Er erzielte 24 Tore in 226 Pflichtspielen.

2001 wechselte er ablösefrei zum FC Motherwell in die Scottish Premier League. Er spielte eine Saison in Schottland und kam dabei nur auf 16 Spiele, wovon er achtmal eingewechselt wurde.

Im August 2002 kehrte er nach England zurück und wechselte ablösefrei zum FC Walsall. Auch dort wurde er nicht regelmäßig eingesetzt und kam während der ersten Hälfte Saison 2002/2003 nur auf 6 Einsätze.

Im Januar 2003 wechselte er zu Swansea City. Erst wurde er nur für ein halbes Jahr verpflichtet. Während der Rückrunde wurde er Kapitän der Mannschaft ernannt und zu einer festen Größe im Spiel der Waliser. Im Juni 2003 unterschrieb er einen längerfristigen Vertrag und war von 2003 bis 2006 einer der führenden Spieler der Mannschaft.

Im Mai 2006 wechselte Martínez ablösefrei zu Chester City. Im Februar 2007 beendete er seine aktive Laufbahn als Fußballspieler und wurde Trainer bei Swansea City.[2]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Swansea City[Bearbeiten]

Im Oktober 2007 wurde Roberto Martínez Trainer des Monats. Er erzielte mit seiner Mannschaft vier Siege in Folge, darunter ein 5:0 gegen Leyton Orient und ein 4:1 gegen den AFC Bournemouth.[3] Im Mai 2008 wurde er für den Trainer des Jahres nominiert und schaffte mit Swansea den Aufstieg in die Football League Championship.

Seit 24 Jahren stand Swansea zum ersten Mal wieder in der zweithöchsten englischen Liga. Das erste Spiel wurde mit 2:0 gegen Charlton Athletic verloren. Im weiteren Verlauf der Saison schaffte es Martínez mit seiner Mannschaft, nur vier Niederlagen in 30 Spielen zu erleben. Swansea gewann sogar gegen den Premier League Verein FC Portsmouth im FA Cup.[4] Die Saison wurde auf dem 8. Platz beendet.

Während seiner Zeit bei Swansea betonte er immer wieder, er würde den Verein nur verlassen, wenn er gezwungen würde. Er kritisierte auch oft Spieler, die nur des Geldes wegen zu größeren Vereinen wechselten.

Im Juni 2009 gab es Anfragen von Celtic Glasgow und Wigan Athletic an Swansea City, um mit Martínez über mögliche neue Aufgaben in deren Vereinen reden zu können.[5][6][7]

Nachdem Martínez mehrere Tage diese Frage nur verneint hatte, wurde er als neuer Trainer bei Wigan Athletic bestätigt.[8] Er unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag. Der Besitzer des Vereins, Dave Whelan, gab an, dass Martínez auf jeden Fall die nächsten drei Jahre Trainer sein wird, auch wenn der Verein absteigen sollte.[9]

Wigan Athletic[Bearbeiten]

Nachdem Martínez Swansea verlassen hatte, gab viele Fans ihren Unmut zum Ausdruck. Sein Kommentar, er würde den Verein nur verlassen, wenn er dazu gezwungen wurde, nahmen ihm viele Anhänger sehr übel, da er ja freiwillig Swansea verlassen hatte.[10] Er wurde sogar als Judas beschimpft, weil er Jason Scotland und Jordi Gómez nach Wigan lotste.

Sein erstes Spiel als Trainer bei Wigan gewann er beim Auftaktspiel der Saison 2009/2010 gegen Aston Villa. Er erlebte eine sehr durchwachsende Saison mit hohen Niederlagen gegen Tottenham Hotspur (9:1) und den FC Chelsea (8:0). Mit einem Torverhältnis von 37:79 stellte Wigan einen neuen Negativrekord in der Premier League auf. Am Ende der Saison vermied die Mannschaft jedoch mit dem 16. Platz den Abstieg in die Football League Championship. Mit den „Latics“ gewann Martínez am 11. Mai 2013 gegen den Favoriten Manchester City das 132. FA Cup-Finale mit 1:0,[11] stieg jedoch mit dem Verein am Ende der Saison 2012/13 aus der Premier League ab. Martínez und Wigan vereinbarten daraufhin eine Auflösung seines noch laufenden Vertrags.[12]

FC Everton[Bearbeiten]

Zur Saison 2013/14 übernahm Martínez als Nachfolger von David Moyes den Posten des Cheftrainers beim FC Everton.[13]

Erfolge als Trainer[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Am 26. Juni 2009 heiratete er seine schottische Freundin Beth Thompson in der Cathedral Church of Saint Joseph in Swansea. Das Paar lernte sich 2001 kennen, während Martínez in Motherwell spielte.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 war er Co-Kommentator bei ESPN.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Atlético Madrid - Real Zaragoza 2:2 (Spielbericht) (Spanisch) LFP. 20. Juni 1993. Abgerufen am 26. August 2010.
  2. Martinez sure of Swansea success (Englisch) BBC Sport. 25. Februar 2007. Abgerufen am 26. August 2010.
  3. Andrew Scurr: Martinez lands manager gong (Englisch) Sky Sports. 1. November 2007. Abgerufen am 26. August 2010.
  4. Portsmouth 0-2 Swansea (Englisch) BBC Sport. 24. Januar 2009. Abgerufen am 26. August 2010.
  5. Celtic want Swans boss Martinez (Englisch) BBC Sport. 1. Juni 2009. Abgerufen am 26. August 2010.
  6. Martinez is Wigan's first choice (Englisch) BBC Sport. 3. Juni 2009. Abgerufen am 26. August 2010.
  7. Wigan explain Martinez deal delay (Englisch) BBC Sport. 12. Juni 2009. Abgerufen am 26. August 2010.
  8. Wigan finally land boss Martinez (Englisch), BBC Sport. 15. Juni 2008. Abgerufen am 15. Juni 2009. 
  9. James Ducker: Wigan not interested in injury-prone Michael Owen (Englisch) The Times. 17. Juni 2009. Abgerufen am 26. August 2010.
  10. Paul Abbandonato: Roberto Martinez is the fallen hero with Swansea City fans (Englisch) WalesOnline. 18. Juni 2009. Abgerufen am 27. April 2010.
  11. Wigan schafft in Wembley die Pokal-Sensation. In: Kicker Sportmagazin vom 11. Mai 2013. Abgerufen am 29. Mai 2013.
  12. Martínez löst Vertrag bei den Latics auf. In: Kicker Sportmagazin vom 28. Mai 2013. Abgerufen am 29. Mai 2013.
  13. Perfekt! Martinez übernimmt bei Everton. In: Kicker Sportmagazin vom 5. Juni 2013. Abgerufen am 10. Juni 2013.
  14. Roberto Martinez, Studio Analyst, 2010 FIFA World Cup (Englisch) ESPN Media Zone. 6. Mai 2010. Abgerufen am 26. August 2010.

Weblinks[Bearbeiten]