Roberto Mieres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Mieres
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Erster Start: Großer Preis der Niederlande 1953
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1955
Konstrukteure
1953 Equipe Gordini · 1954–1955 Maserati 
Statistik
WM-Bilanz: WM-Achter (1955)
Starts Siege Poles SR
17 1
WM-Punkte: 13
Podestplätze:
Führungsrunden: 4 über 16 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Roberto Mieres (* 3. Dezember 1924 in Mar del Plata, Argentinien; † 26. Januar 2012 in Punta del Este, Uruguay[1]) war ein argentinischer Rennfahrer und Segler.

Leben[Bearbeiten]

Der Sohn einer sehr wohlhabenden Familie Argentiniens war ein ungewöhnlich vielseitiger Sportler, der sich neben dem Motorsport sowohl im Tennis, Rugby, dem Rudern, als auch im Segelsport auszeichnete. Seine Motorsport-Meriten erkämpfte er sich ab 1947 bei Langstreckenrennen seiner Heimat hinter dem Steuer diverser Vorkriegswagen, wie dem 2,3-Liter-Kompressor-Alfa-Romeo oder dem Mercedes SSK.

Von Juan Manuel Fangio und José Froilán González zu einem „Kurztrip“ nach Europa eingeladen, fuhr er 1950 beim Grand Prix in Genf, der nicht zur Weltmeisterschaft zählte, auf den vierten Platz.

Als Jean Behra aufgrund einer Verletzung 1953 verhindert war, lud ihn das Gordini-Team ein, auf einem ihrer monoposti zu starten. Nachdem er erneut einen vierten Rang bei dem ebenfalls nicht zur WM zählenden Großen Preis von Albi erzielt hatte, ermutigte ihn dies, einen privaten Maserati 250F für die Formel-1-Saison 1954 zu bestellen.

Er erzielte in diesem Jahr zwei weitere vierte Ränge, in Bremgarten und beim Großen Preis von Spanien. Während der Formel-1-Saison 1955 startete er bei seinem Heimrennen in Argentinien und vollbrachte es als einziger Fahrer neben Juan Manuel Fangio, trotz der hohen Temperaturen alleine am Steuer seines Wagens auszuhalten. War es bei Fangio der Ehrgeiz, alleine den Sieg und die Punkte einzufahren, so war es bei Robert die einzige Möglichkeit als Privatier. Ein weiterer vierter Platz beim Großen Preis der Niederlande, bei dem er sich gegen starke Konkurrenz durchgesetzt hatte, rundete seine Karriere ab. Er war in jenem Jahr der bestplatzierte Maserati-Pilot geworden – noch vor dem deutlich höher eingeschätzten Behra.

Nach einem Zwischenspiel 1957 und 1958, als er sich bei Sportwagenrennen auf Porsche beim 12-Stunden-Rennen von Sebring und in Daytona sowie auf einem OSCA bei der Carrera Panamericana in Mexiko versuchte, arbeitete er vorübergehend als Werksfahrer für Volvo in Argentinien und Costa Rica. Danach verabschiedete er sich endgültig vom Motorsport. Die Gründe sind nicht bekannt, da er sich aber vermehrt dem Segelsport widmete, bei dem er es schließlich zur Teilnahme bei den Olympischen Sommerspielen 1960 in Rom schaffte, lag wohl eher hier seine Motivation begründet.

Zuletzt betrieb Mières eine Farm in Uruguay.

Grand-Prix-Ergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Anmerkungen
1953 Flag of Argentina.svg US flag 48 stars.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg  
    DNF   DNF       6  
1954 Flag of Argentina.svg US flag 48 stars.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg Flag of Spain (1945 - 1977).svg  
DNF   DNF DNF 6 DNF 4 DNF 4  
1955 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg US flag 48 stars.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Italy.svg     Flag of Belgium (civil).svg Übergabe an Behra Rd.10
5 DNF   DNF 4 DNF 7    

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1953 FrankreichFrankreich Automobiles Gordini Gordini T15S FrankreichFrankreich Jean Behra Ausfall Getriebeschaden
1955 ItalienItalien Officine Alfieri Maserati Maserati 300S ItalienItalien Cesare Perdisa Ausfall Getriebeschaden

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.oldracingcars.com/driver/Roberto_Mieres