Roberto Pucci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Roberto Pucci (* 1463 in Florenz; † 17. Januar 1547 in Rom) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Roberto Pucci trat als Witwer und Vater von vier Kindern in den geistlichen Stand ein. Er wurde 1541 Bischof von Pistoia, nachdem sein Bruder Antonio für ihn von diesem Sitz den Abschied genommen hatte. Pucci wurde am 2. Juni 1542 von Papst Paul III. zum Kardinal der Titelkirche Santi Quattro Coronati ernannt. Er wurde späterhin nach Melfi / Rapolla versetzt und war Großpönitentiar der Kirche.

Roberto Pucci war der Bruder Kardinals Lorenzo Pucci und Onkel Kardinals Antonio Pucci.