Robeson-Kanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robeson-Kanal / Robeson Channel
Lage des Robeson-Kanal
Lage des Robeson-Kanal
Verbindet Gewässer Hall-Becken
mit Gewässer Lincolnsee
Trennt Landmasse Grönland
von Landmasse Ellesmere-Insel
Daten

Geographische Lage

82° N, 61° W82.030555555556-61.213611111111Koordinaten: 82° N, 61° W
Robeson-Kanal / Robeson Channel (Nunavut)
Robeson-Kanal / Robeson Channel
Länge 550 km
Geringste Breite 29 km

Der Robeson-Kanal (englisch Robeson Channel) ist der nördlichste Teil der Naresstraße zwischen der kanadischen Ellesmere-Insel und Nordwest-Grönland. An seiner engsten Stelle beträgt die Entfernung zwischen den beiden Inseln von Kap Porter (Grönland) bis Kap Beechey 24 km, im Norden weitet sich die Meeresenge auf bis zu 80 km. Er verbindet den Kennedy-Kanal mit der zum Arktischen Ozean gehörenden Lincolnsee. Während kurzer Perioden im Sommer ist der Kanal nicht vollständig zugefroren und damit schiffbar.

Der Robeson-Kanal wurde 1861 von Isaac Israel Hayes entdeckt und 1871 von Charles Francis Hall mit der Polaris erstmals durchfahren. Erforscht wurde er von George Nares 1875/76. Diesem gelang auch die erste Durchfahrt von der Baffin Bay zur Lincolnsee auf der später nach ihm benannten Naresstraße. Der Kanal ist nach George M. Robeson benannt, dem US-Marineminister von 1869 bis 1877.