Robin Coombs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert „Robin“ Royston Amos Coombs (* 9. Januar 1921 in London; † 25. Februar 2006 in Cambridge) war ein britischer Tierarzt und Immunologe. Er war Mitentdecker des Coombs-Tests, der die Anwesenheit von Antigenen (Antiglobulinen) bei der Rh-Unverträglichkeit nachweist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Coombs genoss einen Teil seiner Schulausbildung in Südafrika und studierte dann in Edinburgh. Er erlangte die Doktorwürde in Veterinärmedizin an der dortigen Universität. Später wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universitäten von Guelph, Niederlande und von Edinburgh, Schottland verliehen, und er war Mitglied der Royal Society (1965), Mitglied des Royal College of Pathologists und Ehrenmitglied des Royal College of Physicians. 1965 wurde er mit einem Gairdner Foundation International Award ausgezeichnet, 1988 mit der Clemens von Pirquet-Medaille.

Coombs wurde zum Professor berufen und forschte an der Pathologischen Abteilung der Universität Cambridge; er war Gründer der dortigen Abteilung für Immunologie.

Zusammen mit Philip George Houthem Gell entwickelte er 1963 eine Klassifikation der Immunologischen Reaktionen, die vier Typen der allergischen Reaktion unterteilt.

Gemeinsam mit W. E. Parish und A. F. Wells betrachtete er die allergische Reaktion auf Proteine der Kuhmilch als eine Ursache des Plötzlichen Kindstodes (SIDS).

Literatur[Bearbeiten]

  • P. G. H. Gell und R. R. A. Coombs: Clinical Aspects of Immunology. Blackwell, London 1963.
  • Robin R. A. Coombs: Historical note: past, present and future of the antiglobulin test. In: Vox Sanguinis. Band 74, Nr. 2, 1998, S. 67–73. Abstract PMID 9501403
  • R. R. A. Coombs, W. E. Parish und A. F. Walls: Sudden Infant Death Syndrome. Could a healthy infant succumb to inhalation-anaphylaxis during sleep leading to cot death?. Cambridge Publications Ltd., 2000, ISBN 0-9540081-0-3

Weblinks[Bearbeiten]