Robin Donovan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robin Donovan

Robin Donovan (* 19. Dezember 1955) ist ein ehemaliger britischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Donovan war vor allem im Sportwagensport aktiv und in seiner langen Karriere 14-mal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Sein Debüt gab er 1986 für das kleine britische Bartlett-Team, das einen Bardon DB1 mit Cosworth-V8-Motor einsetzte. Das Team um Donovan wurde wegen zu geringer Distanz am Ende des Rennens nicht gewertet. Seine erste Platzierung erreichte er 1988, als er für das Team des norwegischen Rallyecross-Europameisters Martin Schanche den 25. Gesamtrang erreichte. 1992 wurde er im Porsche 962 von Kremer Racing Elfter und 1994 erreichte er sein bestes Ergebnis, als er im Kremer K8 Spyder Sechster der Gesamtwertung wurde.

Sein letzter Start an der Sarthe endete 2001 auf einem Porsche 911 GT3 nach einem Unfall nach 44 Runden vorzeitig.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1986 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Bartlett Racing Bardon DB1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Adams nicht klassiert
1987 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Bartlett Racing Bardon DB2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Lee-Davey FrankreichFrankreich Raymond Boutinaud Ausfall Kraftübertragung
1988 NorwegenNorwegen Team Lucky Strike Schanche Argo JM19C NorwegenNorwegen Martin Schanche Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Smith Rang 25
1989 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tiga Race Team Tiga GC289 MarokkoMarokko Max Cohen-Olivar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Sheldon Ausfall Kraftübertragung
1990 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chamberlain Engineering Spice SE90C FrankreichFrankreich Philippe de Henning NiederlandeNiederlande Charles Zwolsmann sr. Ausfall Motorschaden
1991 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Euro Racing Chamberlain Spice SE89C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nick Adams Ausfall Elektrikschaden
1992 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 962C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charles Rickett ItalienItalien Almo Coppelli Rang 11
1993 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 962C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Fossett ItalienItalien Almo Coppelli Ausfall Defekt an der Benzinpumpe
1994 DeutschlandDeutschland Gulf Oil Racing Kremer K8 Spyder Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell DeutschlandDeutschland Jürgen Lässig Rang 6
1995 ItalienItalien Augusta Racing Team Callaway Super Naturel Corvette Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eugene O’Brien ItalienItalien Riccardo Augusta Rang 11
1996 ItalienItalien Ennea SRL Igol Ferrari Club Italia Ferrari F40GT Evo ItalienItalien Pierro Nappi JapanJapan Tetsuya Ota Ausfall Motorschaden
1998 FrankreichFrankreich Sociéte Labre Compétition Porsche 911GT2 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier SchwedenSchweden Carl Rosenblad Ausfall Kraftübertragung
1999 JapanJapan Autoexe Motorsports Autoexe LMP99 JapanJapan Yōjirō Terada FrankreichFrankreich Franck Fréon Ausfall Motorschaden
2001 SpanienSpanien Racing Engineering Porsche 911GT3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Linger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher MacAllister Ausfall Motorschaden