Robin Givens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robin Givens (* 27. November 1964 in New York City, New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Der Vater von Robin Givens, Reuben Givens, verließ die Familie, als sie noch ein Kind war. Sie spielte zuerst Violine, dann widmete sie sich der Schauspielkunst. Sie studierte an der New Yorker American Academy of Dramatic Arts und am Sarah Lawrence College.

Givens trat im Jahr 1985 in der Bill-Cosby-Show auf. Im Fernsehdrama Der Callgirl Club (1986) spielte sie an der Seite von Faye Dunaway. Im Fernsehthriller Stunden der Angst (1989) übernahm sie die Hauptrolle. In der Krimikomödie Harlem Action – Eine schwarze Komödie (1991) spielte sie an der Seite von Forest Whitaker, in der Komödie Boomerang (1992) trat sie neben Eddie Murphy in einer der Hauptrollen auf. Im Jahr 1991 erhielt sie die Auszeichnung Female Star of Tomorrow der ShoWest Convention.

In der Komödie Bittersüße Küsse (1994) spielte Givens erneut eine der Hauptrollen. Für die Rolle im Fernsehdrama Hollywood Wives: The New Generation (2003), in dem sie neben Farrah Fawcett auftrat, wurde sie 2004 für den Black Reel Award nominiert.

Givens war in den Jahren 1988 bis 1989 mit Mike Tyson verheiratet. Im Jahr 1997 heiratete sie Svetozar Marinkovic. Sie hat zwei in den Jahren 1992 und 1999 geborene Söhne.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1986: Der Callgirl Club (Beverly Hills Madam)
  • 1989: Stunden der Angst (The Penthouse)
  • 1989: The Women of Brewster Place
  • 1991: Harlem Action – Eine schwarze Komödie (A Rage in Harlem)
  • 1992: Boomerang
  • 1994: Bittersüße Küsse (Foreign Student)
  • 1994: Blankman
  • 1995: Tatort Schlafzimmer (Dangerous Intentions)
  • 1996: Schmerzen der Schönheit (A Face to Die For)
  • 1996–1998: Sparks & Sparks
  • 2000: Everything's Jake
  • 2000: The Expendables
  • 2001: Codename – Elite (The Elite)
  • 2003: A Good Night to Die
  • 2003: Head of State
  • 2003: Hollywood Wives: The New Generation
  • 2007–2008: House of Payne
  • 2008: The Family That Preys
  • 2009: Little Hercules

Weblinks[Bearbeiten]