Robin Hood Aviation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robin Hood Aviation GmbH
Logo der Robin Hood Aviation
Saab 340 der Robin Hood Aviation
IATA-Code: RH[1]
ICAO-Code: RHA
Rufzeichen: SHERWOOD
Gründung: 2007
Betrieb eingestellt: 2011
Sitz: Feldkirchen bei Graz, OsterreichÖsterreich Österreich
Drehkreuz:

Graz-Thalerhof

Unternehmensform: GmbH
Leitung: Karl-Heinz Zöhrer
Mitarbeiterzahl: ~20
Flottenstärke: 2
Ziele: Graz, Linz, Zürich
Robin Hood Aviation GmbH hat den Betrieb 2011 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Robin Hood Aviation war eine österreichische Fluggesellschaft mit Sitz in Feldkirchen bei Graz und Basis am Flughafen Graz.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft bekam am 11. April 2007 ihre Betriebsgenehmigung der Austro Control[2] und begann am 29. Mai 2007 mit einer Saab 340 (OE-GIR) den Linienbetrieb aufzunehmen.

Am 15. März 2010 hat Robin Hood Aviation Insolvenz angemeldet. Es wurde jedoch ein – zwischenzeitlich erfolgreich beendeter – Ausgleich angestrebt und der Flugbetrieb fortgeführt.[3]

Mitte August 2011 wurde der Flugbetrieb ohne Angabe näherer Gründe für zunächst einige Tage eingestellt. Zuvor waren bereits Konflikte in der Unternehmensleitung bekannt geworden.[4] Am 23. August 2011 wurde aufgrund von Verbindlichkeiten in Gesamthöhe von 1,8 Millionen Euro[5] erneut ein Insolvenzantrag eingereicht.[6] Bereits zuvor drohte die Pfändung eines der beiden Flugzeuge der Gesellschaft.[5] Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens[7] wurden die Mitarbeiter der Fluglinie gekündigt und der Flugbetrieb eingestellt.

Die Fluglinie Graz – Zürich wird heute von InterSky betrieben.

Ziele[Bearbeiten]

Robin Hood verband im Linienbetrieb von Montag bis Freitag die österreichischen Städte Graz mit Zürich und von Montag bis Donnerstag Linz mit Zürich und umgekehrt. Die Flugangebote richteten sich primär an Geschäftsreisende und waren daher als Tagesrandverbindungen ausgelegt (Hinflug morgens, Rückflug abends), wodurch ein eintägiger Aufenthalt ohne Übernachtung in der jeweiligen Zielstadt möglich war. Es wurden zudem auch Charterflüge angeboten. Von Juni 2009 bis Oktober 2009 war auch Flughafen Klagenfurt eine Operationsbasis. So wurde ab Klagenfurt Zürich direkt und Stuttgart über Graz angeflogen.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand August 2011 bestand die Flotte der Robin Hood Aviation aus zwei Flugzeugen:[1]

Die Flugzeuge trugen den Namen "Little John" bzw. "Maid Marian".

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ch-aviation.ch – Flotte der Robin Hood Aviation (englisch) abgerufen am 16. März 2010
  2. Robin Hood - Unternehmen
  3. akv.at: Konkurs Robin Hood Aviation GmbH, abgerufen am 22. März 2011
  4. austrianaviation.net - Robin Hood am Wendepunkt 19. August 2011
  5. a b airliners.de - Robin Hood erneut insolvent 23. August 2011
  6. "Robin Hood": Insolvenzantrag eingereicht. Kleine Zeitung, 23. August 2011, abgerufen am 23. August 2011.
  7. Insolvenzdatei edikte.justiz.gv.at 23. August 2011 (Bitte auf Suchen, und den dann angeführten Link klicken!)

Siehe auch[Bearbeiten]