Rock’n Cop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Rock'n Cop
Originaltitel 未来警察ウラシマン (Mirai Keisatsu Urashiman)
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1983
Länge 24 Minuten
Episoden 50
Genre Science-Fiction
Musik Shinsuke Kazato
Erstausstrahlung 9. Januar 1983 auf Fuji TV
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1995 (RTL 2)

Rock'n Cop (jap. 未来警察ウラシマン Mirai Keisatsu Urashiman; deutsch „Zukunftspolizei Urashiman“) ist ein SF-Anime von Tatsunoko Productions aus dem Jahr 1983. Die fünfzig Folgen liefen vom 9. Januar bis zum 24. Dezember 1983 auf dem japanischen Fernsehsender Fuji TV. Die deutsche Erstausstrahlung begann Mitte der 1990er Jahre auf RTL2. Neben Japan und Deutschland wurde Rock'n Cop auch in Frankreich, Italien und den USA ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Tokio 1983. Ein junger Mann namens Rico flieht mit seinem VW-Käfer vor der Polizei. In den Straßen der Stadt braut sich ein Unwetter zusammen. Plötzlich verliert Rico die Kontrolle über sein Auto, rast durch eine Straßensperre und stürzt einen Abhang hinunter. Völlig unerwartet wird er mitsamt dem Auto und seinem Kater Miyah von einem Taifun erfasst und mittels Zeitsprung ins Tokio 2050 befördert.

Ab hier beginnt die eigentliche Geschichte. Rico taucht mit seinem VW-Käfer im Tokio 2050 auf und prallt mit Claudes Polizeiwagen zusammen. Dieser ist darauf hin mächtig verstimmt und verhaftet Rico an Ort und Stelle. Doch kurze Zeit später wird unserem jungen "Täter" von Neocrime, einem Verbrechersyndikat, zur Flucht verholfen. Wie sich später herausstellte, haben diese selbst großes Interesse an Rico. Claude, der nicht so schnell aufgibt, bleibt Rico dicht auf den Fersen und erwischt ihn schließlich wieder. Und damit er ihm nicht noch einmal entwischt, fesselt er Rico mit Handschellen. Doch Neocrime ist ihnen auf der Spur, und so bleibt den beiden nur noch die gemeinsame Flucht. In einer Kirche, wo sie Schutz suchen, lernen sie die junge Nonne Sophia kennen. Sie schließt sich ihnen an, nachdem ihr Resozialisierungsprogramm gescheitert ist. Dr. Gondo findet die drei schließlich, und nimmt sie in das Mobile Sondereinsatzkommando auf. Ihre oberste Aufgabe ist es, Neocrime zu zerschlagen.

Später in der Serie lüften sich allmählich die Geheimnisse. So erfährt man, dass der Generalissimo 1983 ein junger ambitionierter Forscher gewesen ist der das Ziel hatte, die Menschheit mit neuartiger Waffentechnologie unter seine Kontrolle zu bringen. Auf der Flucht vor Geheimagenten rettet ihm der zufällig anwesende Rico das Leben durch eine Bluttransfusion, von der beide Männer Narben auf der Brust zurückbehalten. Fuller sieht Rico dadurch als seinen Bruder an, mit dem er seine zukünftige Macht teilen möchte. Bei einem Kampf mit Agenten wird jedoch die Superwaffe zerstört, deren Explosion einen Zeitsturm verursacht. Rico flieht und gerät mit dem Käfer in das Auge des Sturms, der ihn anno 2050 wieder ausspuckt und dabei seine Erinnerungen löscht.

Charaktere[Bearbeiten]

Das Mobile Sondereinsatzkommando[Bearbeiten]

  • Rico Urashiman (jap. ウラシマ・リュウ Urashiman Ryū) - Durch einen Zufall ins Jahr 2050 gereist, schließt sich dem Kommando zusammen mit Claude und Sophia an
  • Claude - Polizist, Ricos bester Freund
  • Sophia - Ehemals Nonne, jetzt festes Mitglied des Kommandos, und heimliche Liebe von Rico und Claude
  • Miyah - Ricos fauler Kater
  • Dr. Gondo - Chef des Mobilen Sondereinsatzkommandos
  • Marklin Division 38 - "Das Mobile Sondereinsatzkommando", ein riesiges Fahrzeug, welches weitere Fahrzeuge beherbergt, und mit allerlei Technik und Waffen ausgestattet ist

Neocrime[Bearbeiten]

  • Ludwig (jap. Adolf von Ludvich) - Er ist die rechte Hand von Fuller, übernimmt aber später seinen Platz.
  • Marlene (jap. Milene) - Geschickte Kämpferin, weiß mit ihren Reizen nicht zu geizen
  • Yetander (jap. Jitanda) - Ludwigs Diener
  • Stinger Wolf - Leitet das Neocrime-Außenteam. Das Team besteht aus weiteren Personen wie: Stinger Cat, Stinger Bear, Stinger Hawk und Stinger Shark.
  • Generalissimo Fuller (jap. Führer) - Oberster Anführer, kennt Rico noch aus dem Jahr 1983, ist jetzt wie besessen hinter ihm her. Rico hält Fuller für sein eigenes gealtertes Alter Ego der Zukunft.

Rezeption und Analyse[Bearbeiten]

Rock'n'Cop lässt deutlicher als andere zeitgenössische Animes eine besondere Ästhetik der 1980er Jahre erkennen. Es wird mit Neonröhrenoptik und grellen Farbeffekten gespielt. Ganze Einstellungen sind oft in ein hellrotes oder dunkelblaues Licht getaucht, was die Künstlichkeit betont. Auch Ludwigs Attribute, der Wein und die Rose, sind hellrot und dunkelblau und unterstreichen seine Affektiertheit. In verschiedenen Folgen (z. B. Folge 13) sieht man Sequenzen, die wie ein Musikvideo erscheinen und im Originalsoundtrack auch mit gesungenen Titeln unterlegt sind.

Durch die Bearbeitung der Firma Saban wurde Rock'n Cop in Europa mit komplett neu komponierter Hintergrundmusik ausgestrahlt, was in den 90er Jahren in den USA gängige Praxis, in Europa aber äußerst unüblich war (wobei letzteres sowohl finanziellen als auch kulturellen Hintergrund haben mag). Die neu eingespielte Musik im Stil der 90er ist tendenziell elektronischer, actionlastiger und stellenweise etwas ernster als der japanische Soundtrack.

Weblinks[Bearbeiten]