Roddie Haley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roddie Haley (* 6. Dezember 1965) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Sprinter, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hatte.

Den mit Abstand größten Erfolg seiner Karriere feierte er mit dem Titelgewinn in der 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987 in Rom. Die US-amerikanische Staffel in der Aufstellung Danny Everett, Roddie Haley, Antonio McKay und Harry Reynolds verwies in 2:57,29 min die Staffeln Großbritanniens und Kubas auf die Plätze. Haley startete in Rom auch im 400-Meter-Lauf und belegte den achten Rang.

Kurz zuvor hatte Roddie Haley, Student der University of Arkansas, mit der Staffel bereits bei den Panamerikanischen Spielen in Indianapolis gesiegt.[1]

Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 400 m: 44,48 s, 18. Mai 1986, Houston

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Los Angeles Times: The 1987 Pan American Games - Lewis Wins Long Jump; Beamon Record Survives. 17. August 1987