Rodney-Distrikt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodney District Council
Karte
Rodney DC.PNG
Basisdaten
Region: Auckland
Einwohner: 86.600 (2004)
Fläche: 2497 km²
Bevölkerungsdichte: 34,7 Einwohner/km²
Hauptstadt: Orewa
Adresse der
Stadtverwaltung:
50 Centreway Rd
Private Bag 500
Orewa
Internet: www.rodney.govt.nz

Der Rodney-Distrikt ist eine Verwaltungseinheit im Norden der Nordinsel Neuseelands in der Region Auckland. Die südlichen Gegenden des schnell wachsenden Distrikts werden teilweise schon zum Großraum Auckland gezählt. Verwaltungssitz ist die Ortschaft Orewa.

Geographie[Bearbeiten]

Der Rodney-Distrikt erstreckt sich von den ausgedehnten schwarzsandigen Stränden vulkanischen Ursprungs im Westen bis hin zu den Urlaubsorten an der Hibiskus-Küste in der Ostküste. Während sich im Westen die Tasmansee anschließt, bilden im Osten die nördlichsten Ausläufer des Hauraki-Golfes eine natürliche Gebietseingrenzung. Im Norden grenzt der Distrikt an den Kaipara-Distrikt, der sich schon in der Region Northland befindet. Die Grenzlinie verkürzt sich durch den Kaipara Harbour, den mit etwa 3000 Kilometer Küstenlinie größten Naturhafen der Südhalbkugel. Diese nordwestlich gelegenen Gebiete sind noch ländlich geprägt.

Im Südosten grenzt der Rodney-Distrikt an North Shore City und im Südwesten an Waitakere, beide gehören schon direkt zur Agglomeration von Auckland. Vor allem entlang der Hibiscus Coast und den wichtigsten Urlaubsorten an der Ostküste findet man schon eine geschlossene Bebauung vor. Trotz dem Zusammenwachsen dieser ehemals unabhängigen Ortschaften konnte sich - bis jetzt - jede ihren eigenen Charakter bewahren. Es wird erwartet, dass sich die geschlossene Bebauung in Zukunft noch weiter nach Norden ziehen wird, obwohl die Vororte nun schon über 25 Kilometer vom Stadtzentrum von Auckland entfernt sind.

Im Rodney-Distrikt gibt es eine Vielzahl von Naturparks. Auf der elf Kilometer in den Südpazifik hineinreichenden Whangaparaoa Peninsula befindet sich zum Beispiel der Shakespear Regional Park, während sich nördlich von Orewa der Wenderholm Regional Park und der Mahurangi Regional Park anschließen. Das 1977 gegründete Goat Island Marine Reserve, das von Cape Rodney bis zum Okakari Point reicht, bildet das älteste Meeresschutzgebiet des Landes.

Außerdem gehört Kawau Island zum Rodney-Distrikt.

Einwohner[Bearbeiten]

Muriwai Beach an der Westküste des Distrikts

Im Jahr 2004 hatte der Rodney-Distrikt insgesamt 86.600 Einwohner. Davon leben ungefähr 6000 im Hauptort des Distrikts, Orewa, 2800 in Warkworth, 2200 in Helensville 2000 in Muriwai Beach an der Westküste und etwa 1800 Menschen in Wellsford. Die restliche Bevölkerung verteilt sich auf weitere kleinere Ortschaften. Rodney ist ein schnell wachsender Distrikt, vor allem durch die Nähe zur Metropole Auckland. So stieg die Einwohnerzahl allein von 2001 bis 2004 um 10,3 %. Bis zum Jahr 2016 soll der Distrikt Heimat für 102.000 Menschen sein.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

In früheren Zeiten spielte die Holzwirtschaft - vor allem mit den einheimischen Kauri-Bäumen eine äußerst wichtige Rolle. Zumindest im Nordosten des Distriktgebiets ist die Landwirtschaft immer noch von großer Wichtigkeit. In Puhoi zum Beispiel gibt es eine große Käse-Fabrik. Aber in den letzten Jahren kam dem Tourismus eine immer wichtigere Stellung zu. Während Waiwera die Besucher wegen seiner geothermischen Quellen anzieht, sind es in Warkworth die guten Ausflugsmöglichkeiten zur Kowhai Coast sowie zu Kawau Island. Sind es an der Hibiscus Coast die zahlreichen hellsandigen Strände, so ist es wie zum Beispiel in Muriwai ein ununterbrochener 50 Kilometer langer schwarzsandiger Strandabschnitt.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Ein Großteil der Bewohner sind Pendler, die jeden Tag bis nach Auckland fahren müssen. Dies führt vor allem zur Hauptverkehrszeit zu massiven Verkehrsproblemen, da die Autos immer die Straßen durch die Küstenorte benutzen mussten. Vor kurzem wurde die erste Stufe der Northern Motorway Extension vollendet, die nun die Ortschaft Orewa an das Autobahn-Netz des Ballungsraums anbindet. Die zweite Stufe des Mammutprojekts soll unter anderem teilweise durch geschützte Gebiete verlaufen, um schließlich bis nach Puhoi zu führen. Mit einem Gesamtvolumen von etwa 330 Millionen NZ$ wird die Northern Motorway Extension das größte Straßenbauprojekt, das jemals in Neuseeland verwirklicht wurde.

Weblinks[Bearbeiten]