Rodney Heath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodney Heath

Rodney Wilfrid Heath (* 15. Juni 1884 in Birmingham, Vereinigtes Königreich; † 26. Oktober 1936 in Melbourne, Australien) war ein australischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Heath war der Sieger im Herreneinzel bei der ersten Auflage der australischen Meisterschaften (heute Australian Open) im Jahr 1905. Diesen Erfolg konnte er 1910 wiederholen. Außerdem gewann er 1906 zusammen mit Tony Wilding und 1911 mit Randolph Lycett die Doppelkonkurrenz. 1911 erreichte er auch bei den Wimbledon Championships mit dem Achtelfinale sein bestes Resultat.

1911 gewann er mit der Mannschaft von Australien und Neuseeland den Davis Cup. Im Finale gegen das US-amerikanische Team besiegte er William Larned mit 3:1 Sätzen.

Während des Ersten Weltkriegs wurde Heath 1915 eingezogen und trat ins Royal Flying Corps ein. 1917 wurde er zum Major ernannt.

Nach dem Krieg gewann Heath das Hallenturnier im Doppel in Paris, und erreichte 1919 das Doppelfinale von Wimbledon. 1920 gewann er erneut mit Australien den Davis Cup. 1925 nahm er zum letzten Mal am Turnier in Wimbledon teil.

Er starb am 26. Oktober 1936 in einem Krankenhaus in Melbourne.

Titel[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Finalgegner Endergebnis
1. 1905 Australische Meisterschaften AustralienAustralien Arthur Curtis 4:6, 6:3, 6:4, 6:4
2. 1910 Australische Meisterschaften AustralienAustralien Horace Rice 6:4, 6:3, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1906 Australische Meisterschaften NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding AustralienAustralien Harry Parker
AustralienAustralien Charles Cecil Cox
6:2, 6:4, 6:2
1. 1911 Australische Meisterschaften Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Randolph Lycett AustralienAustralien John Addison
AustralienAustralien Norman Brookes
6:2, 7:5, 6:0

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]