Rodney Mullen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodney Mullen (2008)

Johnny Rodney Mullen (* 17. August 1966 in Gainesville, Florida) ist ein US-amerikanischer Skateboarder.

Er ist 36-facher Freestyleskateboarding-Weltmeister und gilt als Urvater des Streetskatens (Freestyleskating oder Technical-Street).

Biographie[Bearbeiten]

Rodney Mullen wurde als Sohn eines Zahnarztes geboren. Er lebt in Hermosa Beach, Kalifornien. Obwohl sein Vater dem großen Interesse seines Sohnes für das Skateboardfahren skeptisch gegenüberstand, schenkte er ihm im Alter von 10 Jahren ein eigenes Skateboard. Er vereinbarte mit Rodney, dass wenn er das erste Mal ohne Schoner erwischt wird oder er sich eine ernsthafte Verletzung einhandelt, er nicht mehr skaten dürfe. Schon nach 9 Monaten bekam Rodney Mullen seinen ersten Sponsoring-Vertrag vom „Inland Surf Shop“. Er gewann seine Altersklasse im Amateurfreestylecontest in Oceanside.

Rodney gewann seinen ersten Professional-Contest („Oasis“) in Kalifornien im Jahr 1980: „Dies war einer der aufregendsten Momente für mich.“, erinnert er sich. Im selben Jahr wechselte er zur Riege der „Professionals“ und trat mit 13 Jahren in das legendäre „Powell Peralta Bones Brigade Team“ ein. Er wurde der Öffentlichkeit vor allem durch seine regelmäßigen Auftritte in den populären Bones Brigade Filmen bekannt (u.a.: „The Bones Brigade Video Show“, „Future Primitive“, „The Search for Animal Chin“ und „Public Domain“). Seine Sponsoren waren neben PowellPeralta u.a. Independent Trucks, Converse und Swatch Watches.

1995 verließ Mullen das „Plan-B“-Team und gründete das „A-Team“. In der Zeit entstand die populäre „Rodney Mullen vs. Daewon Song“-Videoserie. Aus dem A-Team entsprang „Enjoi Skateboards“, das von Mark Johnson, einem damaligen A-Team Mitglied gegründet wurde und der auch Rodney Mullen überzeugte in Enjoi einzusteigen. Für seinen Schuh-Sponsor „Globe“ wirkte Rodney Mullen 2001 im Video „Opinion“ mit. Ebenfalls 2001 wurde Mullen der „Transworld Readers Choice Award for Skater of the Year“ verliehen. Ende 2002 verließ Mullen „Enjoi“ und gründete mit Daewon Song eine neue Boardfirma namens „Almost“. Das Team von „Almost“ bestand neben Rodney Mullen und Daewon Song aus Ryan Sheckler (*1989), Chris Haslam, Greg Lutzka, Cooper Wilt und Tyrone Olson & Chris Casey (beide als William Patrick). Im Dezember 2004 brachte „Almost“ einen Quasi-Nachfolger zur „Rodney Mullen vs. Daewon Song“-Serie heraus, der den Namen „Almost - Round Three“ trug. Mullen führt außerdem Tensor, eine Firma für Skateboardachsen. Privat skatet Rodney Mullen gerne mit Daewon Song, Ronnie Creager oder Marc Johnson, am liebstem aber allein bei Nacht.

Zahlreiche Skateboardtricks gehen auf das Konto Rodney Mullens. Unter Anderem erfand er essenzielle Tricks wie „Flat Ollie“, „Kickflip“, „Darkslide“, „Heelflip“, „360 Flip“ sowie eine Technik namens „Late Flip“. 1981 wurde der „Ollie“ (Sprung mit dem Skateboard) von Skatern wie Rodney Mullen, Mark Gonzales und Natas Kaupas auf den flachen Boden übertragen, der vorher durch Alan „Ollie“ Gelfand in Betonpools erstmals ausgeführt wurde.

Rodney Mullens Lieblingstricks sind „Frontside Crooked Grind“-Variationen, „Nollie Hard Flip“ sowie der „Darkslide“. Sein bevorzugter Freestyler ist Kevin Harris. Rodney Mullen gilt als der „Godfather of Streetskating“ und ist in seiner Flexibilität und Bandbreite an Tricks und Combos bis heute unübertroffen. Darüber hinaus gilt er als der beste Switch-Skater der Welt, was wohl daran liegt, dass nur er mehr als 350 verschiedene Tricks kann und mehr als die Hälfte davon selbst erfunden hat.

2003 schrieb er das Buch: „The Mutt: How to Skateboard and not Kill Yourself“

Rodney Mullen wurde von Tony Hawk in den virtuellen Kader der Kult-Videospielserie Tony Hawk´s Pro Skater aufgenommen. Sein Kommentar dazu: „Ich fühle mich mit dieser Aufnahme sehr geehrt! Aber mir fällt es schwer, Skateboarden überhaupt als Sport zu bezeichnen, für mich ist es eher eine Art Kunst!“ Heute lebt Rodney mit seiner Frau und zwei Katzen in Kalifornien.

Von Rodney Mullen entwickelte Tricks[Bearbeiten]

In den Klammern ist jeweils das Jahr angegeben, in dem er den Trick oder die Tricks erfunden hat.

  • 540 Shove-its (1979)
  • 50/50 Saran Wraps (1979)
  • Helipops (1980)
  • Flat Ollies (1981)
  • Gazelles (1981)
  • No Hand 50/50 (1981)
  • Kickflips (1982)
  • Heelflips (1982)
  • Halfcab Impossible (1982)
  • Sidewinders (1983)
  • 360 Flip (1983)
  • 360 Pressure Flips (1983)
  • Casper 360 Flips (1983)
  • Half Cab Kick Flips (1983)
  • 50/50 Sidewinders (1983)
  • One Footed Ollie’s (1984)
  • Backside 180 Flip (1984)
  • Ollie Nosebones (1986)
  • Flatland Ollie Airwalk
  • Ollie Finger flip (1986)
  • Frontside HeelFlip Shove-It (1988)
  • Switchstance 360 Flips (1990)
  • Helipop Heel Flips (1990)
  • 360 Backside Impossible (1991)
  • Half-Cab KickFlip Underflip (1992)
  • Casper Slide (1992)
  • Half Flip Darkslide (1992)
  • Primoslideflips (1999)
  • Darkslide Variationen
  • K-Grind Munky Flip out

Rodney Mullen entwickelte viele grundlegende Tricktechniken und kreierte daraus unzählige Trickvariationen. Nebenbei legte er mit den von ihm erfundenen New School Tricks das Fundament für das moderne Streetskaten.

Zusammenstellung seines Boards[Bearbeiten]

  • Deck: Almost Mullen Saint Impact oder Element Mullen Boards, Enjoi
  • Wheels: 50 mm Almost Wheels, 52 mm Spitfire F1
  • Trucks: Tensor Low Trucks
  • Bearings: Tensor abec7

Wettkampfplatzierungen[Bearbeiten]

  • 1. 1985 NSA World Open in freestyle (Kalifornien)
  • 2. 1983 Del Mar Spring Nationals in freestyle (Kalifornien)
  • 1. 1982 Rusty Harris Series Final Contest in freestyle
  • 1. 1979 Zweites Annual Clearwater Sun 'n' Fun Championships (Florida)

Rodney Mullen hat in seinem bisherigen Leben nur einen Freestyle Contest nicht gewonnen und landete auf dem zweiten Platz.

Spitznamen[Bearbeiten]

  • „The Godfather of Streetskating“
  • „The Mutt“
  • „The King of Freestyle“
  • " lord of the board "

Weblinks[Bearbeiten]