Rodrigues-Papagei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodrigues-Papagei
Rodrigues-Papagei. Künstlerische Rekonstruktion

Rodrigues-Papagei. Künstlerische Rekonstruktion

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Gattung: Necropsittacus
Art: Rodrigues-Papagei
Wissenschaftlicher Name
Necropsittacus rodericanus
(Milne-Edwards, 1867)

Der Rodrigues-Papagei (Necropsittacus rodericanus) ist eine ausgestorbene Art der Eigentlichen Papageien, die auf den Mascareneninseln Mauritius und Rodrigues im Indischen Ozean endemisch war.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Vogel ähnelte dem rezenten Halsbandsittich, war jedoch größer und kräftiger. Er verfügte über ein grünes Federkleid sowie, im männlichen Geschlecht, einen orangefarbenen Kopf. Auch die oberen Flügelansätze waren orange gefärbt. Der Schwanz und die Flügelansätze waren grün. Weibchen waren am gesamten Körper grün befiedert. Der Papagei besaß einen großen Schädel mit einem kräftigen Schnabel.

Lebensweise[Bearbeiten]

Von der Lebensweise der Rodrigues-Papageien ist nichts überliefert.

Wissenschaftliche Erstbeschreibung[Bearbeiten]

Wissenschaftlich erstmals bemerkt wurde die Art 1708 anhand von Knochenfunden durch François Leguat. Die Erstbeschreibung erfolgte 1867 als Psittacus rodericanus. 1874 erfolgte die Überführung in die Gattung Necropsittacus.

Aussterben[Bearbeiten]

Letzte Sichtungen erfolgten in den Jahren 1761 und 1763. Zuletzt dokumentiert wurde der Rodrigues-Papagei 1763 auf Mauritius. Hauptgrund des Aussterbens war die Jagd.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rodrigues-Papagei (Necropsittacus rodericanus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien