Roger Allers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roger Allers (2007)

Roger Allers (* 1949 in Rye, New York) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Animator.

Leben[Bearbeiten]

Allers wuchs in Scottsdale, Kalifornien auf. Er studierte Bildende Kunst an der Arizona State University und kam nach Ende seines Studiums zu den Lisberger Studios, wo er unter anderem für die Sesamstraße oder The Electric Company als Animator arbeitete. Im Jahr 1978 ging er mit Steven Lisberger nach Los Angeles, wo beide an dem Film Die Dschungelolympiade arbeiteten. Er war zudem am Film Tron, einer Co-Produktion von Lisberger Studios und Walt Disney Productions, beteiligt. Allers verließ Lisberger im Jahr 1980 und arbeitete für die Nelvana Studios in Kanada. Er kehrte 1985 nach Los Angeles zurück und wurde als Storyboard-Entwickler bei Disney eingestellt. Sein erster Film bei Disney wurde der 1988 erschienene Oliver & Co. Er arbeitete als Storyboard-Entwickler an Filmen wie Arielle, die Meerjungfrau, Die Schöne und das Biest und Aladdin.

Zum ersten Mal führte Allers beim Trickfilm Der König der Löwen – zusammen mit Rob Minkoff – Regie. Er gewann dafür mit Minkoff den LAFCA Award/Beste Animation der Los Angeles Film Critics Association. Mit Irene Mecchi schrieb er daraufhin das Drehbuch für das Musical Disney’s: Der König der Löwen, das 1998 am Broadway uraufgeführt wurde.[1] Er erhielt mit Mecchi 1998 eine Tony-Nominierung für das Beste Buch.[2][3] Das zweite Mal führte Allers beim Kurzanimationsfilm The Little Matchgirl Regie und erhielt dafür 2007 eine Oscarnominierung in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“. Nach seiner Zeit bei Disney ging Allers zu Sony Pictures. Er arbeitete dort als Regisseur für den ersten Animationsfilm von Sony, Jagdfieber, der 2006 in die Kinos kam.

Allers lebt mit seiner Frau in Kalifornien; der Ehe entstammen zwei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Roger Allers. In: Jeff Lenburg: Who’s who in animated cartoons. Applause, New York 2006, S. 3–4.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Disney’s: Der König der Löwen. In: Christoph Specht: Das neue deutsche Musical. Frank & Timme, Berlin 2009, S. 58–106.
  2. Vgl. broadwayworld.com
  3. Vgl. musicalradio.de