Roger Donaldson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roger Donaldson (* 15. November 1945 in Ballarat, Australien) ist ein neuseeländischer Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor australischer Herkunft.

Kurzbiografie[Bearbeiten]

Donaldson, der 1965, im Alter von 20 Jahren, nach Neuseeland emigrierte, war maßgeblich am Aufbau der dortigen Filmindustrie beteiligt. Allein sein Filmdebüt, der 1977 produzierte Thriller Schlafende Hunde, war der erste Spielfilm nach 15 Jahren, der in Neuseeland gedreht wurde, und der erste Film Neuseelands überhaupt, der es ins US-amerikanische Kino schaffte.

Donaldson hatte einige Semester Geologie studiert, doch das Filmbusiness übte eine derart starke Anziehung auf ihn aus, dass er schließlich der Geologie den Rücken kehrte.

Sein Sohn Chris Donaldson repräsentierte Neuseeland bei den Olympischen Sommerspielen 1996 im 100-Meter-Lauf.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Neben einer Nominierung für die Goldene Palme beim Filmfestival von Cannes für Die Bounty war Donaldson auch für die Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechtester Regisseur für Cocktail nominiert. Für Mit Herz und Hand wurde er 2005 für einen Preis des San Sebastián International Film Festival nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]