Roger L’Estrange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Politiker und Autoren Roger L’Estrange. Zum Ritter siehe Roger Lestrange.
Roger L’Estrange

Roger L’Estrange (* 17. Dezember 1616; † 11. Dezember 1704) war ein englischer Verfasser von Flugblättern, Autor und ergebener Verteidiger des Königtums.

Leben[Bearbeiten]

1644 plante und führte er eine Verschwörung aus, um den König Karl I. zu unterstützen. Er wurde als Spion zum Tode verurteilt. Er saß vier Jahre lang im Gefängnis von Newgate, bevor er auf das europäische Festland flüchten konnte und in den Niederlanden Asyl fand. 1653 begnadigte ihn Oliver Cromwell.

1663 begann er seine Karriere als Journalist und gab ein Blatt unter dem Namen The Public Intelligence heraus. Er übernahm die Leitung und Verlegeraufgaben der Presse von John Birkenhead. 1678 half er Thomas Britton seine Konzertreihe zu organisieren und spielte bei der ersten Aufführung die Geige. Am 13. April 1681 gründete er ein neues Blatt mit dem Namen The Observator, der bis zum 9. März 1686 oder 1677 erschien.

L’Estrange war sein gesamtes Leben an politischen Kontroversen beteiligt. 1685 wurde er von Jakob II. zum Ritter geschlagen. Er war ein wilder Tory und Gegner der religiösen Toleranz. L’Estrange wurde mehrfach wegen Verschwörungen gegen Wilhelm von Oranien und Maria inhaftiert.

Zusätzlich zu seiner Arbeit als politischer Flugblattschreiber und als Journalist, übersetzte er griechische und lateinische Klassiker. Er übersetzte die Fabeln von Aesop. Er starb am 11. Dezember 1704 im Alter von 87 Jahren.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]