Roger Schneider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Eisläufer. Zum Schriftsteller, siehe Roger Schneider (Schriftsteller).
Roger Schneider (2008)

Roger Schneider (* 22. Mai 1983) ist ein Schweizer Inline-Speedskater und Eisschnellläufer.

Im Alter von zehn Jahren begann Schneider mit dem Inline-Skaten. 2003 wurde er Europameister über die Marathon-Distanz in Padua, Italien. Mit der Siegzeit von 58:17 min und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,44 km/h stellte er einen von der FIRS anerkannten, offiziellen Weltrekord im Inline-Marathon-Speedskating auf. Roger Schneider gewann auch mehrere Worldcup-Rennen (WIC). Darunter auch den Berlin-Marathon im Jahr 2004. Ein besonderes Merkmal ist seine für Inline-Skater unübliche Körpergrösse von 2,00 Metern.

Neben dem nichtolympischen Inline-Speedskating ist Schneider als Eisschnellläufer aktiv und repräsentierte 2010 die Schweiz bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver. 2007 wurde er in Davos Schweizermeister über 1.500 m und 5.000 m.

Erfolge[Bearbeiten]

Schneider (ganz rechts) beim Berlin-Marathon 2011

Speedskating[Bearbeiten]

  • 2003: Europameister Marathon in Padua, Italien in Weltrekordzeit
  • 2004: Sieger Berlin-Marathon, grösster Inline-Marathon der Welt und WIC-Finale
  • 2006: Schweizermeister Marathon, Sieg WIC-Teamzeitfahren Basel, Gesamtzweiter SIC (grösste nationale Rennserie), Gesamtvierter WIC
  • 2007: Sieg WIC Rennes, Sieg WIC-Teamzeitfahren Basel

Eisschnelllauf[Bearbeiten]

  • 2007: Schweizermeister über 1.500 m und 5.000 m in Davos, Schweizer Rekorde über 1.500m (1:48,63) 3.000 m (3:48,75) und 5.000 m (6:21,69)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roger Schneider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien