Rogowo (Powiat Żniński)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rogowo
Wappen von Rogowo
Rogowo (Polen)
Rogowo
Rogowo
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kujawien-Pommern
Landkreis: Żnin
Geographische Lage: 52° 44′ N, 17° 39′ O52.72638888888917.651111111111Koordinaten: 52° 43′ 35″ N, 17° 39′ 4″ O
Einwohner: 2100 ([1])
Postleitzahl: 88-420
Telefonvorwahl: (+48) 52
Kfz-Kennzeichen: CZN
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 20 Schulzenämter
Fläche: 178,56 km²
Einwohner: 6931
(31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 39 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0419052
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteher: Józef Sosnowski
Adresse: ul. Kościelna 8
88-420 Rogowo
Webpräsenz: www.rogowo.paluki.pl

Rogowo (1939–1945: Roggenau) ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen. Der Ort liegt im Powiat Żniński der Wojewodschaft Kujawien-Pommern.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des heutigen Rogowo stammt aus dem Jahr 1311.[3] 1380 wurde Rogowo als Stadt erwähnt, wann die Vergabe des Stadtrechts erfolgte ist nicht bekannt, genau 200 Jahre später verlor der Ort sein Stadtrecht.[3] Während des Zweiten Nordischen Krieges wurde das Dorf von den Schweden zerstört. Nachdem der Besitzer Albert Węgierski es wieder aufgebaut hatte wurde Rogowo am 15. Juni 1672 wurde wieder zur Stadt erhoben.[3] In der ehemaligen preußischen Provinz Posen lag die damalige Stadt Rogowo bis 1919 im Regierungsbezirk Bromberg, Kreis Znin. 1919 wurde der Ort Teil des wiederentstandenen Polens.[3] 1934 verlor der Ort wieder sein Stadtrecht.[4]

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Rogowo gehören Ortsteile mit einem Schulzenamt:

  • Budzisław
  • Cegielnia
  • Cotoń
  • Czewujewo
  • Gałęzewo
  • Gościeszyn
  • Grochowiska Księże
  • Grochowiska Szlacheckie
  • Izdebno
  • Lubcz
  • Mięcierzyn (Mittelwalde)
  • Niedźwiady
  • Recz
  • Rogowo
  • Ryszewo
  • Rzym
  • Skórki
  • Wiewiórczyn
  • Zalesie
  • Złotniki

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Bielawka
  • Biskupiec
  • Bożacin
  • Długi Bród
  • Gałęzewko
  • Głęboczek
  • Gołąbki
  • Gostomka
  • Gościeszynek
  • Jeziora
  • Jeziora-Gajówka
  • Jeziora-Leśniczówka
  • Kępniak
  • Lubczynek
  • Łaziska
  • Mięcierzyn-Leśniczówka
  • Rogówko
  • Rudunek
  • Sarnówko
  • Szkółki
  • Ustroń
  • Wiktorowo
  • Wola

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rogowo (powiat żniński) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Szukacz.pl, Rogowo - Informacje dodatkowe, abgerufen am 30. November 2010
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 3. Juli 2014.
  3. a b c d Website der Gemeinde, Nasza Gmina - Historia, abgerufen am 30. November 2010
  4. Dz.U. 1934 nr 48 poz. 422; Rozporządzenie Rady Ministrów z dnia 28 maja 1934 r. o zniesieniu ustroju miejskiego niektórych miast w województwie poznańskiem., Online auf der Website des Sejm