Rohr (Bas-Rhin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rohr
Wappen von Rohr
Rohr (Frankreich)
Rohr
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Strasbourg-Campagne
Kanton Truchtersheim
Gemeindeverband Kochersberg.
Koordinaten 48° 42′ N, 7° 33′ O48.6961111111117.5469444444444184Koordinaten: 48° 42′ N, 7° 33′ O
Höhe 175–239 m
Fläche 3,34 km²
Einwohner 271 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 81 Einw./km²
Postleitzahl 67270
INSEE-Code

Die Kirche Saint-Arbogast

Rohr ist eine französische Gemeinde mit 271 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass. Rohr ist Mitglied des Gemeindeverbands Kochersberg.

Geografie[Bearbeiten]

Rohr liegt im Nordosten Frankreichs im Kochersberg 19 Kilometer nordwestlich von Straßburg. Nachbargemeinden von Rohr sind Duntzenheim im Norden, Gougenheim im Nordosten, Durningen im Südosten und Willgottheim im Südwesten. Das Gemeindegebiet umfasst 334 Hektar, die mittlere Höhe beträgt 207 Meter über dem Meeresspiegel, die Mairie steht auf einer Höhe von 184 Metern.

Rohr ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Einer lokalen Legende nach hat Arbogast von Straßburg um 550 eine Quelle am Ort hervorgerufen. Durch die Quelle sei die Gegend feucht geworden und Schilfrohr sei gesprossen, das namensgebend gewirkt habe.

Im Zuge der Französischen Revolution (1789–1799) wurde Rohr 1793 offiziell zur Gemeinde und erhielt 1801 das Recht auf Kommunale Selbstverwaltung. Im Deutsch-Französischen Krieg (1870–1871) fiel es an Deutschland. Seit 1919 gehört es durch den Verlauf des Ersten Weltkriegs (1914–1918) wieder zu Frankreich. Vom 1. Februar 1973 bis zum 1. Januar 1986 war Rohr ein Teil der Gemeinde Gougenheim.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 177 183 188 238 215 269 277

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die mittelalterliche Kirche Saint-Arbogast wurde im 18. Jahrhundert durch die heutige Kirche ersetzt. Der älteste Teil der heutigen Kirche Saint-Arbogast ist der Turm, der im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Das Erdgeschoss des Turms wurde im 15. Jahrhundert überdacht. Die Konstruktion aus Eiche, die die Glocke hält, trägt die Jahreszahl 1699. Sie wurde aber im 18. Jahrhundert erneuert. Kirchenschiff und Chor stammen aus dem 18. Jahrhundert. Die Sakristei wurde im 19. Jahrhundert erbaut.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Haubterwerbszweige der Rohrois sind Ackerbau, Weinbau und Zucht von Hausrindern und Hausschweinen.[4]

Auf dem Gemeindegebiet gelten geschützte geographische Angaben (IGP) für Geflügel (Volailles d’Alsace), Honig (Miel d’Alsace), Sahne (Crème fraîche fluide d’Alsace) und Nudeln (Pâtes d’Alsace).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rohr (Bas-Rhin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Le village de Rohr. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 6. Oktober 2012 (französisch).
  2. Rohr auf cassini.ehess.fr (französisch)
  3. Rohr in der Base Mérimée des Ministère de la culture (französisch) Abgerufen am 17. Mai 2010
  4. http://www.quid.fr/communes.html?id=36927&mode=detail&style=fiche Rohr auf quid.fr (französisch), seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.