Roland Brückner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Roland Brückner, DDR-Meisterschaften 1978
Roland Brückner, DDR-Meisterschaften 1978
Turnen
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Olympische Sommerspiele
Gold 1980 Bodenturnen
Silber 1980 Mannschaftsmehrkampf
Bronze 1980 Pferdsprung
Bronze 1980 Barren
Bronze 1976 Mannschaftsmehrkampf
Weltmeisterschaften im Gerätturnen
Gold 1979 Bodenturnen
Europameisterschaften im Gerätturnen
Gold 1981 Bodenturnen

Roland Brückner (* 14. Dezember 1955 in Köthen) ist ein ehemaliger deutscher Turner, der für die Deutsche Demokratische Republik startete. Während seiner aktiven Laufbahn stand er in Diensten des SC Dynamo Berlin beziehungsweise der Sportvereinigung Dynamo und nahm an zwei Olympischen Sommerspielen teil. 1976 in Montreal gewann er die Bronzemedaille im Mannschaftsmehrkampf. Vier Jahre später, bei den Spielen in Moskau, errang Brückner zwei Bronze- und eine Silbermedaille und wurde Olympiasieger im Bodenturnen.

Er war auch bei Weltmeisterschaften erfolgreich und sicherte sich 1979 in Fort Worth den ersten Platz in seiner Paradedisziplin, dem Bodenturnen. Selbigen belegte er auch drei Jahre später bei den Turn-Europameisterschaften in Rom. 1978 und 1980 gewann er zudem den Weltcup. Bei DDR-Meisterschaften war er an allen Geräten erfolgreich und errang insgesamt 23 nationale Einzeltitel, darunter von 1976 bis 1981 sechs Titel in Folge im Mehrkampf. 1984 erhielt er den Vaterländischen Verdienstorden in Gold.[1]

Heute arbeitet Brückner gemeinsam mit Maxi Gnauck als Trainer im Nordwestschweizerischen Kunst- und Geräte-Turnzentrum in Liestal und unterrichtet Sport an der Sekundarschule in Reigoldswil.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 1./2. September 1984, S. 4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roland Brückner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien