Roland CR-78

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roland CR-78 ist ein Drumcomputer, der 1978 auf den Markt kam.

Obwohl das Gerät nach heutigen Standards primitiv wirkt, stellte es für die damalige Zeit eine enorme Verbesserung der Drumcomputertechnologie dar. Wenn man das hölzerne Gehäuse und die eingespeicherten Rhythmen wie Walzer, Rock, Tango, Bossa Nova oder Rumba betrachtet, ist es naheliegend, dass die Designer den CR-78 im Wesentlichen als ein Begleitinstrument für Orgeln gesehen haben. Er wurde jedoch ein beliebtes Instrument bei New-Wave- und Elektronikmusikern in den späten 1970er- und den frühen 1980er-Jahren. Die Maschine ist auch auf einigen bekannten Liedern zu hören, wie zum Beispiel Heart of Glass von Blondie oder In the Air Tonight von Phil Collins.

Technik[Bearbeiten]

Die Klangerzeugung des CR-78 ist analog. Ein früher Intel-Mikroprozessor wurde zur digitalen Steuerung der Bearbeitungsmöglichkeiten eingebaut. Die Instrumente, die simuliert werden sollten, klingen nicht natürlich, sondern haben einen eigenen Klang. Der CR-78 war der erste programmierbare Drumcomputer überhaupt und hat Roland den Weg zur späteren TR-808 geebnet.