Roland Gawlik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roland Gawlik (* 15. September 1944 in Großenhain) ist ein deutscher Tänzer, Choreograph, Schauspieler und Ballettdirektor.

Gawlik kam 1966 gemeinsam mit Hannelore Bey zum neugegründeten Tanztheater-Ensemble von Tom Schilling in der Komischen Oper Berlin.

Hier tanzte er alle Rollen als erster Solotänzer in den Balletten von Schilling, darunter Schwarze Vögel (1974), Schwanensee (1978), Romeo und Julia (1983), Wahlverwandtschaften (1983), Aschenbrödel (1984) u. a. mit Bey und Jutta Deutschland.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Köllinger: Tanztheater – Tom Schilling und die zeitgenössische Choreographie. Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, Berlin 1983.