Roland Mesnier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roland Mesnier in Texas 2007

Roland Mesnier (* 30. Juli 1944 in Bonnay/Frankreich) ist ein französisch-amerikanischer Konditor und Kochbuchautor. Bekanntheit erlangte er durch seine Kreationen während seiner 25-jährigen Anstellung im Weißen Haus als Chefkonditor. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Leben[Bearbeiten]

Mesnier wurde am 30. Juli 1944 als Sohn einer Eisenbahnerfamilie in dem französischen Dorf Bonnay geboren. Mit seinen acht Geschwistern wuchs er unter ärmlichen Verhältnissen auf. Um „nie wieder Hunger haben“ zu müssen, entschied er sich mit zwölf Jahren für den Konditorberuf und bekam einen Einblick in den Beruf in der Bäckerei seines Bruders Jean.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Mit vierzehn begann er die Ausbildung in einer Konditorei in Besançon. Er musste sechs Tage die Woche von 6 bis 18 Uhr arbeiten und erhielt 5 Dollar Lohn, Unterkunft und Kochstunden. Mit 17 Jahren beendete er seine Ausbildung und begann in einer Pariser Bäckerei in der Nähe der Pariser Oper zu arbeiten. Da seiner Meinung nach das französische Konditoreihandwerk stagnierte, ging er auf Anraten seines Chefs nach Deutschland. Er arbeitet in der Opernkonditorei von Hannover und später bei der Konditorei Kranke in Hamburg-Altona. Dort erlernte er die Zubereitung von Dresdner Stollen, Marzipan, Makronen, Bienenstich, Baumkuchen, u. a. Zusätzlich lernte er die deutsche Sprache.

Danach wurde er in mehreren renommierten internationalen Hotels angestellt. Unter anderem das Hotel Savoy in London, das George V Hotel in Paris, das Vivarois Restaurant in Paris, das Princess Hotel International in Bermuda, das Acupulco Princess und das Homestead Hotel in Hot Springs, Virginia.

Um Englisch zu lernen wollte er im Savoy Hotel in London arbeiten, wurde vorher aber noch für 18 Monate Militärdienst einberufen. Danach begann er im Savoy. Mit 23 Jahren zog er nach Bermuda und nimmt eine Anstellung im Princess Hotel International an. In dieser Zeit lernte er die US-Amerikanerin Martha kennen, die er später heiratete und mit ihr einen Sohn George hat. Nach sechs Jahren zog er zurück nach Paris und wird Chef-Pâtissier im George V Hotel. Bald nahm er aber wieder eine Anstellung als gemeinsamer Küchenchef von neun Hotels an. Um wieder in der Küche zu arbeiten, ging er 1976 in die USA und fing im Homestead Hotel in North Spring, Virginia, an zu arbeiten.

Das Weiße Haus[Bearbeiten]

1979 teilten Gäste des Homestead Hotels, die die Präsidentenfamilie kannten, Mesnier mit, dass die Präsidentengattin Rosalynn Carter einen Chef-Konditor suche. Daraufhin bewarb er sich und die First Lady engagierte ihn nach einem Interview als Executive Pastry Chef. Der neue Chef-Pâtissier schaffte den Brauch ab, dass die Nachspeisen vom Partyservice geliefert wurden. Unter seiner Amtszeit wurden alle Desserts im Weißen Haus frisch zubereitet und kein Dessert zweimal serviert. Insgesamt kreierte er die Nachspeisen für fünf Präsidenten-Administrationen: Jimmy Carter, Ronald Reagan, George H. W. Bush, Bill Clinton und George W. Bush. Nach 25-jähriger Tätigkeit für das Weiße Haus ging er am 30. Juli 2004 in den Ruhestand.

Ruhestand[Bearbeiten]

Mesnier lebt in einer Villa, die wie ein französisches Landhaus eingerichtet ist, in Virginia. Er schrieb mehrere Bücher.

Werke[Bearbeiten]

  • Dessert University. Simon & Schuster, 2004, ISBN 0-743-22317-9 (engl.) (mit Lauren Chattman)
  • Sucré d'Etat. DOCS TEMOIGNAG, Flammarion 2006, ISBN 2-080-68789-1 (franz.) (mit Christian Malard)

Weblinks[Bearbeiten]