Rolf Gerling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Gerling (* 15. Dezember 1954 in Köln) ist ein deutscher Versicherungsunternehmer. Er war Mehrheitseigner des Gerling Konzerns, dessen Aufsichtsrat er von 1992 bis zur Veräußerung des Unternehmens an die Talanx AG im Jahre 2005 vorstand.

Rolf Gerling, Sohn des Versicherungsunternehmers Hans Gerling, wuchs auf der Marienburg in Köln auf studierte nach einer Banklehre von 1974 bis 1979 Betriebswirtschaft an der Universität Zürich und promovierte im Jahre 1986. 1989 trat er in den Vorstand des Gerling-Versicherungskonzerns ein, der auf seinen Großvater Robert Gerling zurückging und von seinem Vater zum größten deutschen Industrieversicherer ausgebaut worden war.

Als Alleinerbe seines im August 1991 gestorbenen Vaters wechselte Rolf Gerling im darauf folgenden Jahr in den Aufsichtsrat des Unternehmens, wo er den Vorsitz übernahm.

Im November 2005 verkaufte Rolf Gerling das Familienunternehmen an die Talanx-Versicherungsgruppe, die den Gerling Konzern mit dem HDI zusammenführte.

Das Vermögen von Rolf Gerling wird in der Forbes-Liste 2013 mit ca. 1,75 Milliarden US-Dollar angegeben. Damit belegt er Platz 868 in der Forbes-Liste weltweit und Platz 52 in Deutschland.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Billionaires bei forbes.com