Rolf Griebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf-Eberhard Griebel (* 15. September 1949 in Ansbach) ist ein deutscher Bibliothekar.

Werdegang[Bearbeiten]

Griebel legte am mathematisch-naturwissenschaftlichen Platengymnasium in Ansbach das Abitur ab und studierte Geschichte, Germanistik und Sozialwissenschaften an der Universität Würzburg. Während dieser Zeit war er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach dem Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Promotion absolvierte er an der Universitätsbibliothek Regensburg und an der Bayerischen Bibliotheksschule in München ein Bibliotheksreferendariat.

Von 1980 bis 1987 war Griebel Direktions- und Fachreferent an der Universitätsbibliothek Bamberg, von 1987 bis 1994 Leiter der Erwerbungsabteilung der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg und dort auch Stellvertreter des Direktors. 1994 kam er als Leiter der Hauptabteilung Erwerbung an die Bayerische Staatsbibliothek. Er wurde 2000 zum Direktor und Vertreter des Generaldirektors ernannt. Seit 2004 ist Griebel Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek. Unter seiner Führung wurde das Haus 2008 zur Bibliothek des Jahres gekürt.

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]