Rolf Wanka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Wanka (* 14. Februar 1901 in Wien; † 28. November 1982 in München) war ein österreichischer Schauspieler.[Anm. 1]

Leben[Bearbeiten]

Wanka studierte an der Technischen Hochschule in Prag und später an den Universitäten von Innsbruck und Wien Nationalökonomie, Philosophie und Medizin. Er schloss seine Studien 1928 mit dem Dr. rer. pol. ab. Danach leitete er eine Maschinenfabrik.

1931 wirkte er ungenannt in dem Filmklassiker M mit und entschied sich daraufhin für den Schauspielerberuf. Nach Unterricht in Wien bei Aurel Novotny von 1933 bis 1934 trat Wanka ab 1934 in zahlreichen österreichischen, deutschen und tschechischen Filmen auf. 1935 war er Partner von Marta Eggerth in Die ganze Welt dreht sich um Liebe.

Wanka verkörperte zumeist den eleganten Kavalier und äußerlich tadellosen Gentleman. Der mehrsprachige Kosmopolit zeigte eine Vorliebe für den internationalen Film und erhielt 1939 für seine Rolle als Kapitän von Schlieden in der französischen Produktion Die große Entscheidung den Grand prix du cinéma français.

Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nahm er zunächst ein Engagement an die Wiener Kammerspiele an und war von 1940 bis 1944 künstlerischer Leiter des Wiener Stadttheaters, während er seine Filmarbeit einschränkte.

Nach dem Krieg trat er zunächst vor allem am Raimundtheater und am Theater in der Josefstadt auf, ab 1950 stand er wieder vor der Kamera. Als vornehmer älterer Herr kam er häufig zum Einsatz, darunter auch mehrmals in spanischen Produktionen. Wanka, der zuletzt in München lebte, gastierte als Charakterdarsteller an deutschen Bühnen und war Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk.

Wanka war in erster Ehe mit Ilse Vogl verheiratet. Er war in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Friedl Czepa verheiratet. Aus einer Liasion mit Helene Amon ging sein Sohn Rudolf Wanka (* 1954) (ORF-Sprecher) hervor, den er im Alter von 4 Jahren adoptierte. 1954 lernte er seine dritte Frau Brigitta Dahlem, Lili Wanka, kennen. Aus dieser Ehe ging 1961 die Tochter Irina Wanka hervor.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1931: M
  • 1932: Wehe, wenn er losgelassen
  • 1934: Jägerblut (Pozdni maj)
  • 1934: Matka Kracmerka
  • 1935: Die törichte Jungfrau
  • 1935: Polibek ve snehu
  • 1935: Knox und die lustigen Vagabunden
  • 1935: Liebe auf Bretteln
  • 1935: Die ganze Welt dreht sich um Liebe
  • 1935: Buchhalter Schnabel
  • 1936: Srdce v soumraku
  • 1936: Sextanka
  • 1936: Ircin romanek
  • 1936: Divoch
  • 1936: Pater Vojtech
  • 1936: Hilde Petersen postlagernd
  • 1936: Arme kleine Inge
  • 1937: Vydelecne zeny
  • 1937: Kein Wort von Liebe (Poslicek lasky)
  • 1937: Lizin let de nebe
  • 1937: Krok to tmy
  • 1938: Rote Rosen - blaue Adria
  • 1938: Heiraten - aber wen? / Die falsche Katze
  • 1938: Die große Entscheidung (Alerte en Méditerranée)
  • 1939: Dein Leben gehört mir
  • 1939: Leinen aus Irland
  • 1939: Sprung ins Glück
  • 1939: Das Recht auf Liebe
  • 1940: Meine Tochter tut das nicht
  • 1942: Orizzonte di sangue
  • 1942: Anuschka
  • 1944: Hundstage
  • 1947: Umwege zu dir
  • 1950: Gruß und Kuß aus der Wachau
  • 1951: Maria Theresia
  • 1952: Wienerinnen
  • 1952: Die große Schuld
  • 1953: Fiakermilli - Liebling von Wien
  • 1953: Straßenserenade
  • 1953: Franz Schubert – Ein Leben in zwei Sätzen
  • 1953: Der rote Prinz
  • 1953: Die Gefangene des Maharadscha
  • 1954: Sterne über Colombo
  • 1954: Der schweigende Engel

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Geburtsdatum laut IMDb, Filmportal.de u. a.; laut Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, München 2005: 17. Februar 1901. Sterbedatum laut Große Bayerische Biographische Enzyklopädie und Filmportal.de: 30. November 1982.
    Zum Nachmittag des 30. November 1982 siehe: Rolf Wanka gestorben. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 2. Dezember 1982, S. 13, oben rechts.

Weblinks[Bearbeiten]