Rollen-Taste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Taste

Die Rollen-Taste bzw. Scroll-Lock-Taste ist auf jeder IBM-PC-kompatiblen Computertastatur zu finden. Das Wort kommt von to scroll und lock (engl. Sperre). Auf einigen Tastaturmodellen befindet sie sich auch mit der Beschriftung „Bildlauf“.

In den achtziger Jahren, als man Texte am PC noch unter DOS verfasste und keine Maus hatte, wurde die Taste benutzt, um bei Betätigung der Pfeiltasten nicht die Schreibmarke (engl. Cursor) durch den Text zu bewegen, sondern stattdessen den sichtbaren Bildausschnitt im Text auf und ab zu bewegen. Das hatte den entscheidenden Vorteil, dass man nicht mit dem Cursor bis ans Ende des Bildschirms gehen musste, um zu sehen, was sich dort verbirgt, während der Cursor an der Stelle blieb, wo man zuletzt getippt hatte. Heute gibt es Mäuse mit Scrollrad und Bildlaufleisten, die ebenfalls mit der Maus gesteuert werden können. So wurde die Bedeutung der Rollentaste von der Maus verdrängt. Da einige Benutzer aber bis heute Programme verwenden, die die Benutzung dieser Taste verlangen, blieb sie auf den Tastaturen erhalten.

Das erste Mal erschien die Scroll-Lock-Taste auf der Tastatur des ersten IBM-PC. In der originalen Bedienungsanleitung heißt es auf Seite 5-20 (engl.):

„This key is interpreted by appropriate application programs as indicating that the use of the cursor-control keys should cause windowing over the text rather than cursor movement. Pressing the Scroll Lock key a second time reverses the action. The keyboard routine simply records the current shift state of the Scroll Lock key. It is the responsibility of the system or application program to perform the function.“

Zu deutsch:

„Diese Taste wird von entsprechenden Anwendungsprogrammen dahingehend interpretiert, als dass die Benutzung der Pfeil-Kontroll-Tasten ein Bewegen über den Text bewirken soll anstatt einer Bewegung der Schreibmarke. Das zweite Drücken der Scroll-Lock-Taste kehrt die Aktion um. Die Tastatur-Routine speichert einfach den momentanen Status der Scroll-Lock-Taste. Es ist die Verantwortung des Systems oder des Anwendungsprogramms, die Funktion auszuführen.“

Heute wird die Rollentaste von den meisten Programmen ignoriert, nur in wenigen modernen Programmen bewirkt sie immer noch etwas:

  • Microsoft Excel: Die Cursortasten bewegen statt der Zellenauswahl den sichtbaren Tabellenausschnitt. Außerdem lassen sich mit den Tasten Pos1, Ende, Bild-auf und Bild-ab (Home, End, Page Up, Page Down) bei gedrückter Rollen-Taste andere Funktionen aufrufen.
    • Durch die Pos1/Home-Taste wird bei eingeschalteter Rollen-Taste die linke oberste Zelle markiert
    • Durch die Ende/End-Taste wird die rechte unterste Zelle markiert
    • Bild-auf und Bild-ab (Page up und Page down) verschieben den sichtbaren Ausschnitt um die aktuelle Anzahl sichtbarer Zeilen
  • Microsoft Visio: Die Cursortasten bewegen bei aktivierter Rollen-Taste den Bildausschnitt und nicht wie sonst das markierte Element.
  • Lotus Notes: Die Cursortasten bewegen den Bildausschnitt.
  • Konsole unter diversen Unix-Derivaten (z. B. FreeBSD und Linux): Die Ausgabe wird angehalten, und mittels Cursor-Tasten bzw. „Bild auf/Bild ab“/„Page up/Page down“-Tasten kann auf bereits herausgerollte vorherige Anzeigen zurückgesprungen werden.
  • Erzeugen eines memory dump in Windows 2000 und neueren Windows-Versionen.[1]

Die Tastenkombination Strg-Rollen (Ctrl-Scroll Lock) bewirkt dasselbe wie Strg-Untbr (Ctrl-Break). In Microsoft Visual Basic 5.0 und 6.0 hält diese Kombination beispielsweise das momentan in der Entwicklungsumgebung laufende Programm an. Der Grund hierfür liegt darin, dass die ersten PC-Tastaturen keine eigenständige Taste Pause / Untbr hatten, sondern Strg-Rollen für Untbr und Strg-Num für Pause verwendeten.

Bei manchen KVM-Switches (Computer-Umschalter) wird über zweimalige Betätigung von „Scroll Lock“ (und je nach Modell anschließend einer Ziffer oder Cursortaste) zwischen den angeschlossenen Computern umgeschaltet. Hier kommt die Taste gerade wegen ihres seltenen Gebrauchs zum Einsatz: So gut wie kein Programm würde selbst eine solche Tastenkombination verlangen, daher kann sie ohne Schaden für den Switch reserviert werden.

In dem Remote Desktop Tool Teamviewer wird die Rollen-Taste dazu benutzt, alle auf der Tastatur gedrückten Shortcuts in dem Remotefenster wirken zu lassen, an Stelle des eigenen PCs.

Die Bezeichnungen unterscheiden sich je nach Tastaturhersteller und Sprachversion: Bei deutschen Tastaturen mit 101 und mehr Tasten etwa findet sich die Scroll-Lock-Taste meist mit der Beschriftung „Rollen“ und einem hohlen Pfeil nach unten zwischen der Druck/Print Screen- und der Pause-Taste oben im Mittelblock der Tastatur. Ihr Zustand wird unter Microsoft-Betriebssystemen wie bei der Feststelltaste und der Num-Lock-Taste meist durch eine kleine LED dargestellt. Auch Linux-Konsolen nutzen die LED standardmäßig in dieser Weise; sie kann jedoch auch von Programmen für andere Zwecke verwendet werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://support.microsoft.com/kb/244139