Rollendynamo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rollendynamo, links mit Befestigung, rechts die Walze, die an der Lauffläche des Fahrradreifens reibt. Die elektrischen Kontakte sind unten im Bild. Dieser Rollendynamo wird durch eine Feder an den Reifen gedrückt und durch einen Seilzug (nicht im Bild) vom Lenker aus weggezogen.
Rollendynamo an einem älteren Rennrad

Ein Rollendynamo oder Walzendynamo ist ein Fahrraddynamo, ähnlich dem Seitenläuferdynamo, jedoch läuft er nicht an der Reifenflanke, sondern auf der Lauffläche des Reifens. Dazu ist er meist hinter dem Tretlager in der Nähe oder anstelle des Ständers montiert. Im Gegensatz zu einem Seitenläufer läuft nicht ein am Dynamo befestigtes Rädchen auf dem Reifen, sondern der gesamte zylinderförmige Dynamo-Außenläufer rollt auf dem Reifen ab. Dazu ist dieser an beiden Enden befestigt und außen mit einer Lauffläche versehen.

Nachteilig bei Rollendynamos ist ihre Wetterabhängigkeit (z. B. bei Schnee), vergleichbar mit Seitendynamos.

Rollendynamos lassen sich je nach Bauart über einen Bowdenzug vom Lenker aus- und einschalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fritz Winkler, Siegfried Rauch: Fahrradtechnik Instandsetzung, Konstruktion, Fertigung. 10. Auflage, BVA Bielefelder Verlagsanstalt GmbH & Co. KG, Bielefeld, 1999, ISBN 3-87073-131-1