Román Fresnedo Siri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Román Fresnedo Siri (* 4. Februar 1903 in Salto; † 26. Juni 1975 Montevideo) war ein uruguayischer Architekt.

Er absolvierte sein Studium an der Fakultät für Architektur der Universidad de la República. Fresnedo Siri gewann den Wettbewerb zur Errichtung des Gebäudes in dem der Sitz der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) in Washington, D.C. (eröffnet 1965) untergebracht ist.[1] Auch zeichnete er verantwortlich für den als Sitz der UTE (Arroyo Seco, Montevideo) dienenden Palacio de la Luz, der 1948 projektiert und 1951 eröffnet wurde.[2] Nachdem er den dem Bau vorgeschalteten Wettbewerb des Jockey Club von Porto Alegre gewonnen hatte, entwarf er überdies das Hipódromo do Cristal in Porto Alegre.[3] Das in Jacinto Vera befindliche, am 15. Juli 1967 eingeweihte Denkmal für Luis Batlle Berres geht ebenfalls auf ihn zurück.[4]

Zu seinen weiteren Werken gehören:

Literatur[Bearbeiten]

  • Román Fresnedo Siri, un arquitecto uruguayo von J. Yolanda Boronat und Marta R. Risso, 1984

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PAHO HQ Turns 40 auf der offiziellen Internetpräsenz paho.org der PAHO
  2. "Otra lección de arquitectura que se transformará en escombros" (spanisch) in El País vom 19. Mai 2011, abgerufen am 8. Juli 2012
  3. MAINSTREAM MODERN AND PARALLEL MODERNITIES, S. 20 (PDF; 802 kB), abgerufen am 8. Juli 2012
  4. Monumento a Luis Batlle Berres (spanisch), abgerufen am 8. Juli 2012