Rom, Station Termini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Rom, Station Termini
Originaltitel Stazione Termini
Produktionsland Italien, USA
Originalsprache Englisch, Italienisch
Erscheinungsjahr 1953
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Vittorio de Sica
Drehbuch Truman Capote
Luigi Chiarini
Ben Hecht
Giorgio Prosperi
Cesare Zavattini
Produktion Vittorio De Sica
Musik Alessandro Cicognini
Kamera Aldo Graziati
Schnitt Jean Barker
Eraldo Da Roma
Besetzung

Rom, Station Termini (Originaltitel: Stazione Termini) ist der Titel eines italienischen Spielfilms aus dem Jahr 1953.

Handlung[Bearbeiten]

Maria Forbes ist eine verheiratete Frau aus Philadelphia, die in Rom ihre Schwester besucht. Während ihres Aufenthaltes hat sie eine Affäre mit dem Lehrer Giovanni. Maria entscheidet sich ihre Affäre zu beenden und in die USA zurückzukehren. Vom Hauptbahnhof (Stazione Termini) aus will sie mit dem Zug nach Paris fahren, um von dort nach Hause zu fliegen. Kurz vor der Abfahrt trifft Maria auf Giovanni, der sie zum Bleiben überreden möchte. Beide verstecken sich in einem leerstehenden Waggon und lieben sich. Hier werden sie allerdings von der Polizei erwischt und auf die Wache gebracht. Letzten Endes nimmt Maria ihren Zug, um zu Mann und Tochter zu kommen und Giovanni bleibt allein zurück.

Hintergrund[Bearbeiten]

Produzent Selznick besetzte die Hauptrolle mit seiner damaligen Ehefrau Jennifer Jones. Er fand De Sicas 90-minütige Version zu "artifiziell", sodass er den Film auf 62 Minuten kürzte und ihn in den USA unter dem Titel Indiscretion of an American Wife herausbrachte.

Clift war mit dem Resultat derart unzufrieden, dass er den Film "a big fat mistake" (einen großen dicken Fehler) nannte.

Kritiken[Bearbeiten]

„In Einzelheiten hervorragend, erreicht de Sicas Film insgesamt nicht die überzeugende Verbindung von menschlichen Schicksalen und dokumentarisch eingefangener Alltagsrealität, die seine vorhergehenden "neorealistischen" Werke auszeichnet.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Christian Dior wurde für seine Kostüme 1955 für einen Oscar nominiert. Der Film nahm am Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes 1953 teil.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rom, Station Termini im Lexikon des Internationalen Films