Roman Brandstaetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Roman Brandstaetter (* 3. Januar 1906 in Tarnów, Österreich-Ungarn; † 28. September 1987 in Posen) war ein polnischer Schriftsteller.

Plastik in Tarnów

Leben[Bearbeiten]

Roman Brandstaetter wurde in einer polnisch-jüdischen Familie geboren. Er studierte an der Universität Krakau Polonistik. Während des Zweiten Weltkriegs lebte er als Emigrant in Palästina. Brandstaetter war in den Jahren 1946 bis 1948 Kulturattaché an der Botschaft der Republik Polen in Rom.

Er verfasste Romane, historische Dramen und religiöse Lyrik. Außerdem arbeitete er als Übersetzer. Über seine Konversion zum katholischen Glauben schrieb er die Kroniki Assyżu (1947, Der Weg nach Assisi)

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Noce narodowe (Drama, 1954) darin Ludzie z martwej winnicy; deutsch Die Leute vom toten Weinberg
  • Jezus z Nazarethu, Roman (4 Bände, 1967-73), dt. Jesus von Nazareth

Literatur[Bearbeiten]

  • Katrin Steffen: Jüdische Polonität? : Ethnizität und Nation im Spiegel der polnischsprachigen jüdischen Presse 1918 - 1939. Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht 2004. Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss., 2002

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roman Brandstaetter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien