Roman Summereder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roman Summereder (* 12. Juni 1954 in Ried im Innkreis) ist ein österreichischer Organist und Cembalist.

Roman Summereder war bereits als Kind als Organist tätig. Er schloss seine Studien in Wien an der Universität für Musik und darstellende Kunst (Kirchenmusik und Orgel bei Anton Heiller, Komposition bei Kurt Schwertsik) und am Königlichen Konservatorium Brüssel in der Cembaloklasse von Robert Kohnen ab.

Ein besonderes Augenmerk seines Schaffens liegt in der Pflege alter Meister sowie der modernen Musik. Zahlreiche Uraufführungen säumen seinen Lebenslauf. Konzerte als Organist und Cembalist führten ihn an historische und moderne Instrumente in ganz Europa. Weiters ist seine umfangreiche Tätigkeit durch zahlreiche Platteneinspielungen belegt.

Von 1979 bis 1999 unterrichtete er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Partiturspiel und Generalbaß bevor er 2002 zum Ordentlichen Professor der bereits seit 1999 von ihm geleiteten Orgelklasse wurde. Diese Tätigkeit wird durch Meisterkurse, Lesungen und Workshops europaweit ergänzt.

Schriften[Bearbeiten]

  • Aufbruch der Klänge. Materialien, Bilder, Dokumente zu Orgelreform und Orgelkultur im 20. Jahrhundert. Edition Helbling, Innsbruck 1995, ISBN 3-900590-55-9.

Weblinks[Bearbeiten]