Romantische Komödie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Romantische Komödie (direkte Übersetzung der englischen romantic comedy, kurz rom com), eigentlich Liebeskomödie, bezeichnet ein international populäres Subgenre der Filmkomödie und des Liebesfilms, bei dem romantische Beziehungen und damit verbundene dramatische Verwicklungen und Hindernisse im Mittelpunkt stehen.

Die Erzählung ist weniger melodramatisch, sondern eher heiter und endet in der Regel mit einem Happy End. Typisch ist die Darstellung des idealisierten Konzepts der „wahren Liebe“, bei dem sich die Hauptpersonen kennenlernen und zueinander finden (e-m@il für Dich, 1998 oder Weil es Dich gibt, 2001). Durch die in der Tendenz „leichtfüßige, charmante und zurückhaltend-humorvolle“ Darstellung „ohne tiefere Ironie oder satirischen Biss“ sieht sich die romantische Komödie häufig dem Vorwurf der seichten Unterhaltung ausgesetzt.[1] Spielarten des Genres sind romantische Screwball-Komödien wie der Film Die Nacht vor der Hochzeit (1940), in dem ein Paar sich trennt und nach einer Reihe von Verwicklungen erneut heiratet,[1] oder Woody Allens Film Der Stadtneurotiker (1977), in dem die Unmöglichkeit der Liebe thematisiert wird.[2]

Liebeskomödien finden sich bereits in Werken von Shakespeare, zum Beispiel Ein Sommernachtstraum, Was ihr wollt oder Wie es euch gefällt,[3] die Handlungselemente sind bis heute weitgehend ähnlich. Im frühen Hollywoodkino gilt Ernst Lubitsch als wichtiger Vertreter der romantischen Komödie, später auch Billy Wilder, unter anderem mit seinem Film Das verflixte 7. Jahr (1955).[1]

Erfolgreichste Filme[Bearbeiten]

Die erfolgreichsten Filme des Genres seit 1988 sind:

Literatur[Bearbeiten]

  • Glasenapp, Jörn/Lillge, Claudia (Hrsg.): Die Filmkomödie der Gegenwart. Paderborn: Fink 2008.
  • McDonald, Tamar Jeffers: Romantic Comedy: Boy Meets Girl Meets Genre. London: Wallflower 2007.
  • Deleyto, Celestino: Between friends: love and friendship in contemporary Hollywood romantic comedy. In: Screen 44,2, 2003, S. 167-182.
  • Evans, Peter William/Deleyto, Celestino (Herausgeber): Terms of endearment: Hollywood romantic comedy of the 1980s and 1990s. Edinburgh: Edinburgh Univ. Press 1998.
  • Gehring, Wes D.: Romantic vs. screwball comedy: charting the difference. Lanham: Scarecrow Press 2002 (Studies in Film Genres.).
  • Harvey, James: Romantic comedy in Hollywood from Lubitsch to Sturges. New York: Knopf 1987; Neuauflage: New York: Da Capo Press 1998.
  • Mernit, Billy: Writing the romantic comedy: the art and craft of writing screenplays that sell. New York: Harper Resource 2000, S. 32-51.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Ludger Kaczmarek, James zu Hüningen: Romantic Comedy. In: Lexikon der Filmbegriffe, Hrsg. von Hans. J. Wulff und Theo Bender.
  2. Andreas Jahn-Sudmann: Romantische Komödie. In: Lexikon der Filmbegriffe, Hrsg. von Hans. J. Wulff und Theo Bender.
  3. Romantic Comedy. In: Oxford Dictionary of Literary Terms. Abgerufen am 3. Juli 2013.