Ronald Coifman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ronald Raphael Coifman ist ein israelisch-US-amerikanischer Mathematiker, der sich mit harmonischer Analysis beschäftigt.

Coifman studierte an der Universität Genf, wo er 1965 bei Jovan Karamata promovierte. Ab den 1970er Jahren war er Professor an der Washington University. Seit 1980 ist er Phillips Professor of Mathematics an der Yale University.

Coifman beschäftigte sich mit nichtlinearer Fourieranalyse, Wavelets und numerischen Methoden der Spektralanalyse.

1999 erhielt er die National Medal of Science. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences, der American Academy of Arts and Sciences und der Connecticut Academy of Sciences and Engineering. 1999 erhielt er den Pioneer Award der SIAM. 1996 erhielt er den DARPA Sustained Excellency Award und die Connecticut Science Medal. 1990 war er Invited Speaker auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Kyōto (Adapted multiresolution analysis, computation, signal processing and operator theory).

Zu seinen Doktoranden zählt Christoph Thiele.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Yves Meyer: Wavelets: Calderon-Zygmund theory and multilinear operators, Cambridge University Press 1997
  • mit Meyer: Ondelettes et operateurs, Herman 1990, 1991 (Bd.3 Operateurs Multilineaires)
  • mit Meyer: Au delas des operateurs pseudo-differentiels, SMF, Asterisque 1978
  • mit Richard Rochberg: Representation theorems for holomorphic and harmonic functions in L_p, Paris, SMF, 1980
  • mit Guido Weiss: Analyse harmonique non-commutative sur certains espaces homogènes. É́tude de certaines intégrales singulières. Springer-Verlag 1971.

Weblinks[Bearbeiten]