Ronald Kenneth Noble

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronald K. Noble

Ronald Kenneth Noble (* 1957 in Fort Dix, New Jersey) ist ein ehemaliger Generalsekretär der Internationalen kriminalpolizeilichen Organisation (Interpol). Auf der im Jahr 2000 in Rhodos (Griechenland) stattgefundenen 69. Generalversammlung der internationalen Polizeiorganisation IKPO-Interpol wurde in dieses Amt Generalsekretär gewählt. Er wurde im Jahr 2005 auf der 74. Generalversammlung in Berlin einstimmig in seinem Amt bestätigt. Sein Nachfolger ist der deutsche Jürgen Stock.[1]

Ronald Noble, dessen Mutter aus Deutschland stammt, machte 1979 seinen Bachelor-Abschluss an der University of New Hampshire. Danach erwarb er 1982 den Juris Doctor an der Law School der Stanford University. In der Folge war er von 1982 bis 1984 als wissenschaftliche Hilfskraft für A. Leon Higginbotham, Richter am Bundesberufungsgericht für den dritten Gerichtskreis, tätig; danach fungierte er bis 1988 als stellvertretender Bundesstaatsanwalt für den östlichen Distrikt von Pennsylvania.

Ab 1988 war Noble als Dozent an der School of Law der New York University beschäftigt. Während dieser Zeit übte er auch bereits einige Ämter im US-Justizministerium aus. Schließlich wurde er 1994 zum Staatssekretär für den Strafvollzug (Under Secretary of the Treasury for Enforcement) im US-Finanzministerium ernannt. In dieser Funktion beaufsichtigte er unter anderem die Arbeit des Secret Service, des Office of Foreign Assets Control und des Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives sowie das Federal Law Enforcement Training Center.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erstmals Deutscher an Interpol-Spitze: Jürgen Stock soll nun weltweit Gangster jagen. Der Tagesspiegel, 7. November 2014, abgerufen am 10. November 2014.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]