Ronald Takaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronald Takaki, 2007

Ronald Toshiyuki Takaki (* 12. April 1939 in Oʻahu, Hawaii; † 26. Mai 2009 in Berkeley, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Historiker, Hochschullehrer, Ethnograph und Autor. Aufgrund seiner Abstammung widmete er sich sehr oft der Geschichte und anderen Themen der Einwanderung in die USA.

Leben[Bearbeiten]

Takaki ist Kind japanischer Eltern, die auf den Zuckerrohrplantagen Hawaiis arbeiteten. Obgleich er als Jugendlicher mehr den Strandleben und dem Surfen anhing, wurde er aufgrund einer Empfehlung eines seiner Lehrer zum Collegebesuch angeregt. Als einer der wenigen asiatischen Studenten auf dem College of Wooster in Ohio wurde er mit dem Problem des rassisch Anders-Seins konfrontiert, was seine Zukunftspläne beeinflusste. Seinen Bachelorabschluss im Fach Geschichte machte er 1961 gefolgt von einem Master 1962 und seiner Promotion 1967 an der University of California, Berkeley. Seine Doktorarbeit befasste sich mit der Sklaverei in Amerika und den dieser zugrundeliegenden Vorstellungen und wurde später als Buch veröffentlicht.

Akademische Laufbahn[Bearbeiten]

Takaki wurde an der University of California, Los Angeles Dozent und unterrichtete als erster dort über die Geschichte der Schwarzen (Black History). 1972 wurde er an seine Alma Mater nach Berkeley berufen. Seine Vorlesungen zum Beispiel über Die Ungleichheit der Rassen in Amerika waren die Grundlage für die Entwicklung des Studiengangs Ethnische Studien, der heute bis zur Promotion führt. Im Jahre 2004 wurde Takaki nach über 30 Jahren in Berkeley emeritiert.

Familie und Tod[Bearbeiten]

Takaki war mit Carol Rankin verheiratet. Das Paar hat drei Kinder. Takaki beging Selbstmord, weil er unter der bereits 20 Jahre andauernden Erkrankung an Multipler Sklerose litt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1971: A Pro-Slavery Crusade: The Agitation to Reopen the African Slave Trade. Free Press, New York City, ISBN 0-02-932430-0.
  • 1979: Iron Cages: Race and Culture in Nineteenth-Century America. Alfred A. Knopf, New York City, ISBN 0-394-48310-3.
  • 1984: Pau Hana: Plantation Life and Lobor in Hawaii, 1835-1920. University of Hawaii Press, Honolulu, ISBN 0-8248-0956-4.
  • 1989: Strangers from a Different Shore: A History of Asian Americans. Little, Brown and Company, Boston, Massachusetts, ISBN 0-8335-6169-3.
    • 1994: Adapted by Rebecca Stefoff: Raising Cane: The World of Plantation Hawaii, Chelsea House Publications, New York/Philadelphia, ISBN 0-7910-2178-5.
  • 1993: A Different Mirror: A History of Multicultural America. Little, Brown and Company, Boston, ISBN 0-316-83112-3.
    • 2012: Adapted by Rebecca Stefoff: A different Mirror for young people: A History of Multicultural America. Seven Stories Press, New York City, ISBN 978-1-609804848.
  • 1993: Violence in the Black Imagination: Essays and Documents. Oxford University Press, Oxford, England, ISBN 0-19-508249-4.
  • 1993: A Larger Memory: A History of Our Diversity with Voices. Little, Brown and Company, Boston, ISBN 0-316-83169-7.
  • 1994: From Different Shores: Perspectives on Race and Ethnicity in America. Oxford University Press, Oxford, England, ISBN 0-19-508368-7.
  • 1995: Hiroshima: Why America Dropped the Atomic Bomb. Little, Brown and Company, Boston, ISBN 0-316-83124-7.
  • 1995: India in the West. South Asians in America. Chelsea House, New York City, ISBN 0-7910-2186-6.
  • 1995: Lives of Notable Asian Americans: Business, Politics, Science. Chelsea House, New York City, ISBN 0-7910-2189-0.
  • 1995: mit Rebecca Solnit: Tracing Cultures. Introduction by Andy Grunberg. Friends of Photography, San Francisco, ISBN 0-933286-69-4.
  • 2000. Double Victory: A Multicultural History of America in World War II. Little, Brown, Boston, ISBN 0-316-83155-7.
  • 2002: Debating Diversity: Clashing Perspectives on Race and Ethnicity in America. Oxford University Press, Oxford, England, ISBN 0-19-514651-4.