Ronan Keating

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronan Keating (2012)

Ronan Patrick John Keating [ˈɹəʊnən ˈpætɹɪk dʒɒn ˈkiːtɪŋ] (* 3. März 1977 in Dublin) ist ein irischer Sänger.

Karriere[Bearbeiten]

1993 begann Keating seine Karriere als Popsänger in der Boygroup Boyzone. Die Band war mit diversen Nummer-1-Hits und vier Alben sehr erfolgreich.

1997 moderierte er zusammen mit Carrie Crowley den 42. Eurovision Song Contest in Dublin.

1999 wurde Keating zudem Co-Manager der Band Westlife. Anschließend startete er eine recht erfolgreiche Solokarriere.

Im Rahmen der Live-8-Konzerte spielte Keating am 6. Juli 2005 im Murrayfield Stadion, Edinburgh (Schottland).

Keating komponierte und textete den Beitrag Dänemarks zum Eurovision Song Contest 2009 in Moskau.

Seit 2010 ist er Jury-Mitglied in der australischen Ausgabe der Show X Factor.

2012 kündigte Keating sein Comeback mit der neuen Single Fires an. Das gleichnamige Album erschien im gleichen Jahr.

Persönliches[Bearbeiten]

Keating wurde als jüngstes von fünf Geschwistern einer Familie der irischen Mittelschicht geboren. Seinem Vater Gerry gehörte ein Pub, seine Mutter Marie arbeitete als Friseurin.

1998 starb Keatings Mutter an Brustkrebs.[1] Für die bessere Vorsorge und Aufklärung über die Krankheit hat die Familie die Marie Keating Foundation gegründet.

Am 30. April 1998 heiratete Keating das irische Model Yvonne Connolly. Gemeinsam haben sie drei Kinder. Am 20. Mai 2010 gaben Ronan und Yvonne Keating ihre Trennung bekannt, nachdem Keating seine Frau mit seiner Background-Tänzerin betrogen hatte.[2] Nur wenige Wochen später verzieh Yvonne ihrem Mann den Seitensprung und gab ihrer Ehe eine zweite Chance. Beide sind mit den Kindern in ein neues Haus gezogen.

Obwohl sie danach 2 Jahre lang versuchten, an ihren Problemen zu arbeiten, ließ sich ihre Ehe nicht mehr retten. Im April 2012 gaben Yvonne und Ronan Keating das endgültige Scheitern ihrer Ehe bekannt und trennten sich nach 14 gemeinsamen Jahren.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Zum sozialen Engagement von Ronan Keating gehört seine Unterstützung der Deutschen Krebshilfe im Kampf gegen den Krebs. Auf der Webseite der Hilfsorganisation wirbt der Sänger für Krebsprävention und Krebsvorsorge. Keating ist ferner Teilnehmer oder Initiator von Benefiz-Aktionen.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Ronan Keating/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK IE
2000 Ronan 2
(44 Wo.)
10
(13 Wo.)
4
(33 Wo.)
1
(58 Wo.)
2
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2000
Verkäufe: + 2.030.000
2002 Destination 1
(36 Wo.)
2
(21 Wo.)
3
(34 Wo.)
1
(39 Wo.)
3
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2002
Verkäufe: + 1.120.000
2003 Turn It on 18
(15 Wo.)
45
(11 Wo.)
19
(15 Wo.)
21
(17 Wo.)
57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2003
Verkäufe: + 35.000
2006 Bring You Home 7
(14 Wo.)
10
(7 Wo.)
3
(13 Wo.)
3
(12 Wo.)
16
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2006
2009 Songs for My Mother 14
(5 Wo.)
34
(4 Wo.)
13
(9 Wo.)
1
(12 Wo.)
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 2009
Winter Songs 73
(3 Wo.)
74
(1 Wo.)
16
(6 Wo.)
12
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2009
2010 Duet Erstveröffentlichung: 12. November 2010
Verkäufe: + 50.000
2011 When Ronan Met Burt 3
(7 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2011
(mit Burt Bacharach)
2012 Fires 20
(… Wo.)
51
(… Wo.)
26
(… Wo.)
5
(… Wo.)
12
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ronan Keating – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. All Artist Biography: Ronan Keating (englisch)
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNach Seitensprung: Ronan Keating hofft auf Vergebung. spiegel.de, 25. Mai 2010, abgerufen am 28. Mai 2010.
  3. Chartquellen: DE AT CH UK IE 1 IE 2