Ronde van Drenthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ronde van Drenthe (dt. Runde von Drenthe) ist ein niederländisches Radrennen.

Das Eintagesrennen fand zum ersten Mal 1960 statt und wird seitdem, bis auf wenige Ausnahmen, jährlich Anfang April ausgetragen. Es führt durch die niederländische Provinz Drenthe. Ein Teil des Rennens führt über Kopfsteinpflaster, weswegen es auch nied.:Hel van het Noorden (dt. Hölle des Nordens) genannt wird. Dies verweist auf die Königin der Klassiker Paris-Roubaix (franz.: L'Enfer du Nord (Hölle des Nordens)) , welche eine Woche später stattfindet. Die Ronde konnte erst viermal von Ausländern gewonnen werden, darunter die Deutschen Markus Eichler und Marcel Sieberg. Seit 2005 zählt das Rennen zur UCI Europe Tour und ist in die UCI-Kategorie 1.1 eingestuft.

2011 wurde die Ronde van Drenthe mit dem 2010 gegründeten Eintagesrennen Dwars door Drenthe zu einem Etappenrennen zusammengelegt. Beide Rennen gewann Kenny van Hummel und gewann so auch die Gesamtwertung. Die erste Austragung von Dwars door Drenthe gewann 2010 der Italiener Enrico Rossi.

Das Frauenrennen gehört seit dem Jahr 2007 zum Rad-Weltcup der Frauen.

Siegerliste[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

ab 2012
Jahr Dwars door Drenthe Ronde van Drenthe
2014 ItalienItalien Simone Ponzi BelgienBelgien Kenny De Haes
2013 abgesagt wegen Schneefalls SchwedenSchweden Alexander Wetterhall
2012 NiederlandeNiederlande Theo Bos NiederlandeNiederlande Bertjan Lindeman
2011
Jahr Gesamtwertung Dwars door Drenthe Ronde van Drenthe
2011 NiederlandeNiederlande Kenny van Hummel NiederlandeNiederlande Kenny van Hummel NiederlandeNiederlande Kenny van Hummel
1960-2010

Frauen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]