Roniel Iglesias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roniel[1] Iglesias Sotolongo (* 14. August 1988 in Pinar del Río) ist ein kubanischer Boxer. Er war panamerikanischer Meister 2008, 2009 und 2010, Gewinner der Panamerikanischen Spiele 2011, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, Weltmeister 2009 und Olympiasieger 2012.

Werdegang[Bearbeiten]

Roniel Iglesias stammt aus einer boxsportbegeisterten Familie. Er begann schon in jungen Jahren mit dem Boxen und gehörte schon mit 16 Jahren nicht nur zu den besten kubanischen Juniorenboxern, sondern auch zu den besten kubanischen Senioren. Er startet für das Leistungszentrum Pinar del Río. Im Jahre 2005 startete er, noch nicht 17 Jahre alt, bei den kubanischen Meisterschaften der Senioren im Fliegengewicht und wurde zur Überraschung aller Experten, nachdem er fünf teilweise viel ältere Boxer besiegt hatte, mit einem Punktsieg (27:8) im Finale über Kadel Luis kubanischer Seniorenmeister. Er profitierte allerdings davon, dass der kubanische Weltmeister in dieser Gewichtsklasse Yuriolkis Gamboa während des Turnieres verletzungsbedingt aufgeben musste. Auch beim großen Boxturnier des kubanischen Boxverbandes Giraldo Córdova Cardín in Havanna siegte er im Fliegengewicht und besiegte dabei Yoandri Salina, Mirzhan Rachim Ishanow aus Kasachstan und erneut Kadel Luis nach Punkten.

Jedoch bei den panamerikanischen Meisterschaften 2005 in Teresopolis/Brasilien schied er nach einem Sieg über Aaron Cumberbatch aus Trinidad im Halbfinale mit einer Punktniederlage gegen den Brasilianer Helder Gonzaga aus, gewann aber damit die Bronzemedaille im Fliegengewicht. Im gleichen Jahr unterlag er in einem Länderkampf in Sannois/Frankreich auch dem Franzosen Jerome Thomas nach Punkten.

Im Jahre 2006 belegte Roniel Iglesias bei den kubanischen Meisterschaften im Bantamgewicht den 3. Platz, nachdem er im Halbfinale gegen Idel Torriente klar nach Punkten (11:28) verloren hatte. Bei der sich anschließenden 3. kubanischen Olympiade in Havanna startete er im Federgewicht und besiegte dort seinen starken Landsmann Ivan Onate nach Punkten. Im Viertelfinale dieses Turnieres unterlag er aber dem Chinesen Li Yang knapp nach Punkten (9:11) und schied damit aus. Da er schnell wuchs, bekam er auch schnell Probleme, in den unteren Gewichtsklassen zu starten. Er tat deshalb das einzig richtige und rückte in die Gewichtsklassen auf, die seiner Größe entsprachen. Aus diesem Grunde startete er bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2006 in Agadir im Leichtgewicht. Er kam auch in dieser Gewichtsklasse glänzend zurecht und wurde mit einem Punktsieg (33:15) über Dario Vangeli aus Italien, einem Abbruchsieg über Ruiz, Pakistan, einem Punktsieg (39:24) über Everton Lopes, Brasilien, einem Abbruchsieg über Imil Iksanow aus Russland und einem Punktsieg (39:18) über Azamat Smagulow aus Kasachstan Junioren-Weltmeister.

Bei der kubanischen Meisterschaft 2007 startete er im Leichtgewicht und siegte über Yoendri Leyva, Orelis Pérez und Vladimir Díaz. Im Finale unterlag er aber dem amtierenden Weltmeister Yordenis Ugas klar nach Punkten (8:21) und musste sich mit dem Vize-Meistertitel begnügen. Gegen den gleichen Boxer unterlag er auch im Finale des Giraldo Córdova Cardín-Turnieres in Santa Clara (6:15). Damit war ihm der Weg zu den Panamerikanischen Spielen in Rio de Janeiro und zu den Weltmeisterschaften 2007 in Chicago verwehrt, weil sich Yordenis Ugas in diesem Jahre als der beste kubanische Boxer im Leichtgewicht erwiesen hatte. Er startete aber im Jahre 2007 noch bei dem Turnier Batalla de Carabobo in Venezuela, musste dort aber gleich in seinem ersten Kampf eine überraschende Punktniederlage (10:26) gegen den Venezolaner Jesús Quadro hinnehmen.

Das Jahr 2007 wurde in Kuba mit der Meisterschaft der Leistungszentren abgeschlossen, bei der sich die besten kubanischen Boxer gegenüberstanden. Roniel Iglesias feierte dabei bei fünf Kämpfen, die er im Leichtgewicht zu bestreiten hatte, fünf Siege und bezwang dabei Yordi Odelin, Exer Rodríguez, Elecier Valle, Yoendris Leyva und Luis Franco.

Nach dem Gewinn des kubanischen Meistertitel im Fliegengewicht im Jahre 2005 gewann Roniel Iglesias im Jahre 2008 seinen zweiten kubanischen Meistertitel, allerdings vier Gewichtsklassen höher, im Halbweltergewicht. Sein Endkampfgegner war dabei Hector Frometa, den durch Abbruch in der 2. Runde bezwang. Er gewann auch anschließend bei der 4. kubanischen Olympiad in Havanna mit einem Finalsieg über seinen Landsmann Richard Poll, den er mit 8:1 Treffern abfertigte. Auch bei dem für ihn sehr wichtigen Qualifikations-Turnier der amerikanischen Boxer für die Olympischen Spiele 2008 in Port of Spain/Trinidad zeigte sich Roniel Iglesias in hervorragender Form. Er besiegte dort im Halbweltergewicht Jesse Vargas aus Mexiko nach Punkten (25:8), wurde über Luis González aus Puerto Rico Abbruchsieger in der 3. Runde und schlug dann Javier Molina aus den USA (10:4) und Johnny Sánchez aus Venezuela (9:3) jeweils nach Punkten, womit er Turniersieger wurde und die Olympiaqualifikation in der Tasche hatte.

Bei einer sich anschließenden Europareise der kubanischen Nationalmannschaft lief es für ihn aber nicht gut. Er unterlag beim Grand Prix Turnier in Ústí nad Labem (Aussig) überraschend dem Australier Todd Kidd nach Punkten (17:22) und wurde beim Strandja-Turnier in Plowdiw/Bulgarien im Finale des Halbweltergewichtes von Boris Georgiew aus Bulgarien ziemlich klar nach Punkten (8:26) besiegt. Zurück in Amerika unterlag er auch bei dem Turnier Batalla de Carabobo gleich in seinem ersten Kampf gegen Jesús Quadro aus Venezuela nach Punkten (10:26), wobei doch die Höhe seines Punktrückstandes erstaunte. Dass er noch siegen kann, bewies er aber dann bei der Pan Amerikanischen Meisterschaft 2008 in Cuenca/Ekuador, wo er sich mit Siegen über Ualace Almeida, Brasilien, Mario Agua Ale Castro aus Ekuador und Victor Pinango aus Venezuela den Titel im Halbweltergewicht holte.

Bei den Spielen in Peking siegte er über Babou Mahaman Smaila, Kamerun (15:1), Driss Moussaid, Marokko (15:4) und Gennadi Kowaljew, Russland (5:2) sicher nach Punkten. Im Halbfinale unterlag er aber gegen Manus Boonjumnong aus Thailand nach Punkten (5:10) und gewann damit eine Bronzemedaille. Zum Abschluss des Jahres 2008 kam er dann beim Welt-Cup in Moskau noch zu einem Turniersieg. Er bezwang dort Romal Amanow, Aserbaidschan (18:6), Alexander Iwanow, Russland (18:6) und Uranchimegiin Munkh-Erdene, Mongolei (16:2) jeweils klar nach Punkten.

2009 startete Roniel Iglesias, nachdem er bereits die panamerikanischen Meisterschaften mit einem Finalsieg über Ramses Garcia, Mexiko (12:5), gewonnen hatte, bei der Box-Weltmeisterschaft in Mailand. Er kam dort zu fünf Siegen, u.a. im Halbfinale gegen Uranchimegiin Mönkh-Erdene, Mongolei (6:4), und gewann im Finale überzeugend gegen den erst 17-jährigen US-Amerikaner Frankie Gomez (8:2), womit er seine bisherige Laufbahn mit dem Gewinn des Weltmeistertitels krönte.

2010 gewann Iglesias wiederum die panamerikanischen Meisterschaften mit einem Finalsieg über Juan Pablo Romero, Mexiko (10:2), und im Folgejahr die panamerikanischen Spiele mit einem Finalsieg über Valentino Knowles, Bahamas (22:14). Bei den Weltmeisterschaften im selben Jahr verlor Iglesias überraschend bereits seinen ersten Kampf gegen den späteren Vizeweltmeister Denys Berinchyk, Ukraine (+19:19). Die damit verpasste Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 holte er beim amerikanischen Olympiaqualifikationsturnier in Rio de Janeiro nach, bei dem er nach Siegen u.a. im Halbfinale gegen César Villarraga, Kolumbien (14:7), und im Finale gegen Francisco Vargas, Puerto Rico (12:7), den ersten Platz belegte und sich so für die Olympischen Spiele in London qualifizierte.

Bei den Olympischen Spielen schlug er in der Vorrunde César Villarraga, Kolumbien (20:9), im Achtelfinale den amtierenden Weltmeister Éverton Lopes, Brasilien (18:15), im Viertelfinale gegen Oʻktamjon Raxmonov, Usbekistan (21:15), und im Halbfinale den WM-Dritten Vincenzo Mangiacapre, Italien (15:8). Im Finale schlug er dann Denys Berinchyk, Ukraine (22:15), und revanchierte sich damit für die frühzeitige Niederlage bei den Weltmeisterschaften im Vorjahr. Iglesias gewann damit die olympischen Goldmedaille im Halbweltergewicht. Iglesias beendete das Jahr mit dem Gewinn der nationalen Meisterschaften.

Internationale Sperre durch den kubanischen Verband[Bearbeiten]

Im August 2013 verhängte der Kubanische Boxverband (FCB) kurz vor dem geplanten Reiseantritt zu einem Länderkampf gegen Mexiko eine einjährige internationale Wettkampfsperre gegen Iglesias. Zur Begründung wurde auf nicht spezifizierte „Disziplinlosigkeiten“ verwiesen, derer sich der Boxer schuldig gemacht habe. Abhängig von seinem Verhalthne sei jedoch eine spätere Rückkehr in die Länderauswahl möglich. Als Nachrücker für das Nationalteam nominierte der FCB Luis Oliva.[2][3]

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Anm.: OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, Fliegengewicht, Bantamgewicht, Federgewicht, Leichtgewicht, Halbweltergewicht, bis 51 kg, 54 kg, 57 kg, 60 kg u. 64 kg Körpergewicht

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
2005 1. Giraldo Córdova Cardín-Turnier in Havanna Fliegen vor Kadel Luis, Kuba u. Mirzhan Rachim Ishanow, Kasachstan
2005 2. Intern. Turnier Battle of Stalingrad in Wolgograd Fliegen hinter Samir Mamedow, Kasachstan u. vor Ewgeni Nesterenko, Russland
2005 3. Panamerikanische Meisterschaft in Teresopolis/Brasilien Fliegen hinter Juan Carlos Payano, Dom. Rep. u. Helder Gonzaga, Brasilien, gemeinsam mit Juan Vega, Ecuador
2006 5. 3. kubanische Olympiade in Havanna Feder hinter Yuriorkis Gamboa u. Luis Franco, bde. Kuba, Yeldos Saidalin, Kasachstan u. Li Yang, China
2006 1. Junioren-WM in Agadir Leicht vor Azamat Smagulow, Kasachstan u. Imil Iksanow, Russland
2007 2. Giraldo Córdova Cardín-Turnier in Santa Clara Leicht hinter Yordenis Ugás, Kuba u. vor Darley Pérez, Kolumbien
2008 1. 4. kubanische Olympiade in Havanna Halbwelter vor Richard Poll u. Jorge Moiran Vinet, bde. Kuba
2008 1. Qualifikations-Turnier für die Olympischen Spiele 2008 in Port of Spain/Trinidad Halbwelter vor Johnny Sánchez, Venezuela u. Javier Molina, USA
2008 2. Strandjata-Turnier in Plowdiw/Bulgarien Halbwelter hinter Boris Georgiew, Bulgarien u. vor Dulat Borankulow, Kasachstan
2008 1. Panamerikanische Meisterschaft in Cuenca/Ekuador Halbwelter vor Víctor Pinango, Venezuela u. Mario Agua Ale Castro, Ecuador
2008 Bronze OS in Peking Halbwelter nach Punktsiegen über Babou Mahaman Smaila, Kamerun (15:1), Driss Moussaid, Marokko (15:4) und Gennadi Kowaljew, Russland (5:2) u. einer Punktniederlage im Halbfinale gegen Manus Boonjumnong, Thailand (5:10)
2008 1. Welt-Cup in Moskau Halbwelter mit Punktsiegen über Romal Amanow, Aserbaidschan (18:6), Alexander Iwanow, Russland (18:6) und Uranchimegiin Munkh-Erdene, Mongolei (16:2)
2009 2. "Giraldo Córdova Cardin"-Turnier in Sancti Spíritus/Kuba Halbwelter mit Punktsieg über Yudennis Thaureaux u. Punktniederlage gegen Richard Poll (2:6), bde. Kuba
2009 1. "Batalla de Carabobo" in Valencia/Venezuela Halbwelter mit Abbruch-Sieg i.d. 2. Runde über Samuel Zapata, einem kampflosen Sieg über Jose Morales u. Punktsiegen über Angel Molero u. Victor Pinango, alle Venezuela
2009 1. Panamerikanische Meisterschaft in Mexiko-Stadt Halbwelter mit Punktsiegen über Samuel Figueroa, Puerto Rico (11:6), Myke Carvalho, Brasilien (10:7) u. Ramses Garcia, Mexiko (12:5)
2009 1. WM in Mailand Halbwelter mit Punktsiegen über Brice Rotaric Bassole, Burkina Faso u. Madadi Nagzibekow, Tadschikistan (15:1), einem Abbruchsieg wg. Verletzung i.d. 3. Runde über Scot Candle, England u. Punktsiegen über Uranchimeg Munkh-Erdene, Mongolei (6:4) und Frankie Gomez, USA (8:2)

Länderkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
2005 Sannois Frankreich gegen Kuba Fliegen Punktniederlage gegen Jerome Thomas
2008 Havanna Kuba gegen Frankreich Halbwelter Punktsieger über Alexis Vastine
2009 Mailand Italien gegen Kuba Halbwelter Punktsieger über Renato De Donato
2009 Modena Italien gegen Kuba Halbwelter Punktsieger über Dario Vangeli
2009 Paris Frankreich gegen Kuba Halbwelter Punktsieger über Adriani Vastine (7:2)
2009 La Teste-de-Buch Frankreich gegen Kuba Halbwelter Punktsieger über Hassan Amzile (8:4)
2009 Levallois Frankreich gegen Kuba Halbwelter Punktniederlage gegen Alexis Vastine (5:10)

Kubanische Meisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnis
2005 1. Fliegen Punktsieger (27:8) im Finale über Kadel Luis
2006 3. Bantam Punktniederlage (11:28) gegen Idel Torriente (im Halbfinale)
2007 2. Leicht Punktniederlage (8:21) im Finale gegen Yordenis Ugás
2008 1. Halbwelter Abbruchsieger im Finale über Héctor Frómeta
2009 2. Halbwelter Punktniederlage (9:12) im Finale gegen Yordenis Ugás

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport aus den Jahren 2005 bis 2008,
  • Website "www.amateur-boxing.strefa.pl",
  • Website "sports123.com"

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Gelegentlich wird für seinen Vornamen die Schreibweise Rosniel verwendet.
  2. Luis Oliva sustituye a Roniel Iglesias, in: JIT Online vom 28. August 2013 (spanisch)
  3. Cuba ban Olympic champion Iglesias for 'indiscipline', in: News Track India vom 29. August 2013 (englisch)