Ronnie Laws

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ronald Wayne „Ronnie“ Laws (* 3. Oktober 1950 in Houston) ist ein amerikanischer Smooth Jazz- und Fusionmusiker (Saxophon, Flöte, Komposition) und Musikproduzent.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Laws stammt aus einer musikalischen Familie; er ist ein Bruder von Hubert Laws, gründete bereits während der Highschool seine erste Band The Lightmen. Nach dem Besuch des College zog er nach Los Angeles, wo er 1970 Mitglied von Earth, Wind & Fire wurde und an deren Album Last Days In Time beteiligt war. Er spielte mit Walter Bishop Jr., seinem Bruder und Organist Doug Cann und nahm mit Hugh Masekela auf. 1975 nahm er, unterstützt durch Wayne Henderson und Donald Byrd, sein erstes eigenes Album Pressure Sensitive auf, das eines der Klassiker des Smooth Jazz ist und den Instrumentaltitel „Always There“ enthält, der von Willie Bobo, Side Effect, Jeff Lorber, Wood Brass & Steel, Incognito und James Taylor aufgenommen wurde. Auf seinen weiteren Alben unternahm er teilweise Ausflüge in die Welt der Popmusik und des Rhythm & Blues. In den 1990er Jahren nahm er auch Tributalben für Eddie Harris und für die Isley Brothers auf.

Laws ist auch an Einspielungen von Alphonse Mouzon (The Sky Is the Limit, "Early Spring"), Ramsey Lewis (Tequila Mockingbird), Arthur Adams (Home Brew), Howard Hewett (This Time), Jeff Lorber, Sister Sledge (Once in Your Life) oder David Sea beteiligt. Er produzierte seine Schwestern, die Sängerinnen Eloise und Debra Laws.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • Pressure Sensitive (Blue Note Records, 1975)
  • Fever (1976)
  • Friends and Strangers, (1977)
  • Flame (United Artists, 1978)
  • Every Generation (1980)
  • Voices In The Water (2009)

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]