Roppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roppe
Wappen von Roppe
Roppe (Frankreich)
Roppe
Region Franche-Comté
Département Territoire de Belfort
Arrondissement Belfort
Kanton Offemont
Gemeindeverband Agglomération Belfortaine.
Koordinaten 47° 40′ N, 6° 55′ O47.6705555555566.9194444444444361Koordinaten: 47° 40′ N, 6° 55′ O
Höhe 353–511 m
Fläche 7,43 km²
Einwohner 862 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 116 Einw./km²
Postleitzahl 90380
INSEE-Code
Website http://www.roppe.fr/

Rathaus- und Schulgebäude

Roppe (deutsch früher Rotbach und Roppach) ist eine Gemeinde im französischen Département Territoire de Belfort in der Region Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten]

Roppe liegt auf 356 m über dem Meer, etwa sechs Kilometer nordöstlich der Stadt Belfort (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Norden der Burgundischen Pforte, auf dem Plateau südlich der Forêt de Roppe unterhalb des Fort de Roppe im Vorland der Vogesen, beidseits der Autruche.

Die Fläche des 7,43 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der Landschaft im nördlichen Bereich der Burgundischen Pforte (Trouée de Belfort). Der südliche Teil des Gebietes wird von der weiten Fläche am Fuß der Forêt de Roppe eingenommen. Diese wird durch die Autruche nach Süden über die Bourbeuse zur Allaine entwässert. Das Plateau liegt durchschnittlich auf 360 m und ist überwiegend mit Acker- und Wiesland bedeckt. Nach Norden erstreckt sich das Gemeindeareal in das hügelige Gebiet der Forêt de Roppe. Es ist fast durchgehend bewaldet und dehnt sich beidseits des Stausees der Autruche aus. Das gesamte Gebiet ist als Schießplatz ausgewiesen. Hier befinden sich zwei militärische Festungsanlagen, darunter das Fort de Roppe, auf dessen Höhe mit 511 m die höchste Erhebung von Roppe erreicht wird.

Nachbargemeinden von Roppe sind Anjoutey im Norden, Eguenigue im Osten, Phaffans und Denney im Süden sowie Vétrigne und Éloie im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Roppe bereits im Jahr 792. Zunächst im Einflussbereich der Herren von Montbéliard stehend, gelangte das Dorf Mitte des 14. Jahrhunderts unter die Oberhoheit der Habsburger.

Reste des Forts Roppe

Roppe war Sitz einer Herrschaft, zu der verschiedene Dörfer der Umgebung gehörten. Zusammen mit dem Sundgau kam Roppe mit dem Westfälischen Frieden 1648 an die französische Krone. Seit 1793 gehörte das Dorf zum Département Haut-Rhin, verblieb jedoch 1871 als Teil des Territoire de Belfort im Gegensatz zum restlichen Elsass bei Frankreich. Von 1874 bis 1887 wurde das Fort de Roppe errichtet, das einen Teil des Befestigungsringes um Belfort bildete. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Roppe durch eine Bahnlinie, die von Belfort nach Rougemont-le-Château führte, an das französische Eisenbahnnetz angebunden. Seit 1976 ist Roppe Teil der Agglomeration Belfort (heute Gemeindeverband Agglomération Belfortaine). Kirchlich gehörte das Dorf stets zu Phaffans.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Ortskern sind verschiedene Häuser im Stil des Sundgaus aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie schöne Dorfbrunnen erhalten.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 478
1968 500
1975 604
1982 746
1990 703
1999 675
2007 810

Mit 862 Einwohnern (1. Januar 2011) gehört Roppe zu den kleinen Gemeinden des Département Territoire de Belfort. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts meist im Bereich zwischen 330 und 390 Personen gelegen hatte, wurde zwischen 1968 und 1982 ein deutliches Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Roppe war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute verschiedene Betriebe des Klein- und Mittelgewerbes, unter anderem in den Branchen der Metallverarbeitung und des Transportgewerbes. Mittlerweile hat sich das Dorf zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die in der Agglomeration Belfort ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Sie liegt an der Hauptstraße N83, die von Belfort nach Mülhausen führt. Der nächste Anschluss an die Autobahn A36 befindet sich in einer Entfernung von ungefähr drei Kilometern. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Offemont, Phaffans und Eguenigue. Mit der Stadt Belfort ist Roppe durch eine Buslinie verbunden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien