Roppenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roppenheim
Wappen von Roppenheim
Roppenheim (Frankreich)
Roppenheim
Region Alsace
Département Bas-Rhin
Arrondissement Haguenau
Kanton Bischwiller
Koordinaten 48° 51′ N, 8° 3′ O48.8438888888898.0541666666667116Koordinaten: 48° 51′ N, 8° 3′ O
Höhe 113–119 m
Fläche 6,88 km²
Einwohner 945 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 137 Einw./km²
Postleitzahl 67480
INSEE-Code
Website http://www.roppenheim.fr/

Die französische Gemeinde Roppenheim liegt in der Rheinebene im Département Bas-Rhin in der Region Elsass. Sie hat 945 Einwohner (Stand 1. Januar 2011). Der Ortsname existiert seit 1207.

Roppenheim ist eine von neun Gemeinden des Gemeindeverbands Communauté de communes de l’Uffried, an dessen östlicher Grenze der Rhein zugleich die Landesgrenze zu Deutschland bildet.

Verkehr[Bearbeiten]

Fachwerkhaus in Roppenheim

Verkehrstechnisch hat die Ortschaft Anschluss an die Autoroute A35 (in diesem Departement mautfrei), an das Departementsstraßennetz und an die Bahnstrecke Wörth–Strasbourg. Ein Industriegleis führt von Roppenheim nach Beinheim.

Die Durchgangsstraße des Ortes ist die D468. Nördlich des Orts verläuft die Departementsstraße D4, die den Ort im Nordwesten mit der Autobahn A35, im Südosten mit dem Grenzübergang Staustufe Iffezheim verbindet. In Deutschland wird sie als Bundesstraße 500 fortgeführt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

An der Departementsstraße D4 liegt das Outlet-Center „Roppenheim The Style Outlets“, dessen Gebäude, in denen mehr als 100 Ladengeschäfte eingerichtet sind, optisch einem traditionellen elsässischen Fachwerkdorf nachempfunden sind.[1] Die Anlage wurde nach dem Vorbild der Stadt Obernai erbaut.[2] Um stilecht elsässisch zu bleiben, wurden aus Steinbrüchen der Vogesen mehr als 300.000 Pflastersteine in den Boden eingefügt. Das bereits seit 2001 von dem britischen Immobilienentwickler Freeport konzipierte Fabrikverkaufszentrum mit über 27.000 m² Verkaufsfläche wurde schließlich ab 2010 von der spanische Betreibergesellschaft Neinver und dem holländische Investor MAB Development gebaut und am 25. April 2012 eröffnet.[3] Das Einzelhandelszentrum bietet Arbeitsplätze für ca. 700 Beschäftigte beiderseits der Grenze.[4] Auf beiden Seiten des Rheins liegt auch das Einzugsgebiet. Aus den Grenzregionen Elsass, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz mit den Städten Straßburg, Karlsruhe und Baden-Baden und einem Potenzial von 8,4 Millionen Menschen rechnen die Betreiber mit zwei Millionen Besuchern im Jahr,.[3] von denen zwei Drittel aus Deutschland kommen[5] und 80 % des Umsatzes machen sollen.[2] Widerstände gegen die Planung gab es entlang des Oberrheins sowohl auf deutscher als auch französischer Seite von fast allen Städten und Handelsverbänden. Einem Standort am Baden-Airport hatte im Jahr 2002 das Regierungspräsidium Karlsruhe eine klare Absage erteilt. Auch im Elsass war das Projekt abgelehnt worden, doch dann genehmigte das Oberste Verwaltungsgericht in Paris die Ansiedlung.[2] In der langen Planungszeit konnte sich der innerstädtische Einzelhandel amd Mittleren Oberrhein auf den Wettbewerb einstellen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2005
687 719 721 690 808 942 956

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roppenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bärbel Nückles: Wo der Elsässer bald billig shoppt Badische Zeitung, 30. Juli 2010.
  2. a b c Outlet-Center will Millionen Kunden anlocken - Kritik am "Kulissendorf". In: ka-news.de Nachrichtenportal. 25. April 2012, abgerufen am 25. September 2014.
  3. a b „Ich kaufe, also bin ich“. In: morgenweb. Mannheimer Morgen, 1. September 2012, abgerufen am 25. September 2014.
  4. En Chiffres (In Zahlen), Lalsace.fr, 27. Mai 2011
  5. the style outlet in Roppenheim eröffnet im April 2012 Baden-Baden.TV, 5. November 2011